Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Baar: Grossrazzia in drei illegalen Spiellokalen

Die Zuger Polizei hat zusammen mit der Eidgenössischen Spielbankenkommission drei Lokale in Baar durchsucht. Neben mehreren zehntausend Franken wurden auch verbotene Waffen und ein Auto sichergestellt.
Wurde durchsucht: das «Zenozena». (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Wurde durchsucht: das «Zenozena». (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Die gross angelegte und koordinierte Aktion startete kurz in der Nacht auf Sonntag nach 22 Uhr. Die Zuger Polizei verschaffte sich gleichzeitig Zugang zu drei Restaurationsbetrieben in der Gemeinde Baar. Dabei handelt es sich um die «Zenozena Poker Lounge» an der Oberneuhofstrasse 11, das Restaurant Falken am Bühlplatz sowie um einen Bosnischen Club an der Neugasse 6.

In Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) wurden insgesamt 116 Gäste kontrolliert sowie die Räumlichkeiten durchsucht. 19 Personen, alle aus Südosteuropa stammend, und 10 Autos wurden für weitere Abklärungen auf den Hauptposten nach Zug gebracht.

Zwei Frauen vorläufig festgenommen

Die Einsatzkräfte stellten mehrere zehntausend Franken sowie Spielautomaten und Computer sicher. Weiter wurden ein geladener Revolver sowie verbotene Waffen wie ein Baseballschläger, ein Stahlrohr und eine Schlagrute beschlagnahmt. Auch ein nicht betriebssicheres Fahrzeug wurde aus dem Verkehr gezogen. Aus den Kontrollen resultierten zwei vorläufige Festnahmen (zwei Frauen aus Bulgarien). Die übrigen Personen wurden nach der gründlichen Überprüfung wieder entlassen. Einige davon wurden angezeigt.

Unterstützung von anderen Polizeikorps

Die Zuger Polizei wurde beim Grosseinsatz unterstützt durch die Zentralschweizer Sondereinheit Luchs sowie Polizeiangehörige der Kantone Nidwalden, Obwalden, Schwyz und Uri sowie durch das Grenzwachtkorps. Die Aktion hatte ihren Ursprung in Hinweisen der ESBK und Vorermittlungen der Zuger Polizei, wonach in den heuer kontrollierten Restaurationsbetrieben illegale Glücksspiele und Sportwetten angeboten werden.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.