Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Baar hat mit der Sennweid eine dritte Kulturbühne

Das kommende Saisonprogramm der Rathus Schüür lockt mit der gewohnt breiten Anlasspalette. Die Aula Sennweid als zusätzlicher Aufführungsort indes hat sich bewährt – bei den Künstlern wie auch beim Publikum.
Andreas Faessler
Zu Gast in der Bibliothek Baar: Starautorin Federica de Cesco. (Bild: Jakob Ineichen, 18. Juli 2018)

Zu Gast in der Bibliothek Baar: Starautorin Federica de Cesco. (Bild: Jakob Ineichen, 18. Juli 2018)

Mit der gewohnten Diversität und den exquisiten Höhepunkten der gepflegten Kleinkunst startet das Programm in der Rathus Schüür Baar ins Jahr 2019. Zu Beginn steht wie immer das Neujahrskonzert, diesmal mit The Sam Singers (1. Januar), eine Vokalgruppe, die ein buntes Potpourri an nationalen und internationalen Evergreens zum Besten gibt. Wortlos lustig wird’s mit dem «Seitenwechsel» von Ohne Rolf (11. Januar), worauf bald die obligate Portion Irish Music folgt: mit dem virtuosen Spiel der Gruppe Goitse (23. Januar). Beste Unterhaltung mit Berliner Schnauze liefert darauf Claire Alleene mit ihrem ersten Soloprogramm «Aus lauter Lebenslust» (31. Januar). Und Schweizer «Kunsthandwerk» kommt schliesslich von Schönholzer und Rüdisüli, zwei Musiker, die den Gemeinheiten des Lebens klingend eine lange Nase drehen (21. Februar).

Mit Ingo Börchers steht bald ein renommierter Kabarettist auf der Bühne, der mit Wortspielen gekonnt jongliert (7. März). Dann locken fremde Kulturen: Sedaa spielen auf traditionelle Weise mongolische Musik, begleitet werden die Steppensöhne von einem Multiinstrumentalisten aus dem Iran (13. März). Dem Schweizer Volk wohlbekannt sind Knuth und Tucek, die mit «Passion» ihr Kreuz tragen – auf die etwas andere Art (28. März). Das Theater Billitz sorgt darauf mit dem Herrn Dachs, der ein Fest machen will, für viel Freude bei den Kleinen (31. März), und das virtuose Frölein Da Capo imponiert als Einfrauorchester mit ihrer «Kämmerlimusik» (5. April).

So zauberhaft wie lustig startet der holde Mai mit Michel Gammenthaler und seiner Bühnennummer «Hä...?» (3. Mai), worauf wir noch mal einen Exkurs in fremde Regionen machen: Adjiri Odametey interpretiert ausdrucksstarke Musik aus Westafrika (9. Mai). Eine arrivierte Schweizer Comedy-Grösse ist darauf mit Simon Enzler zu Gast, der zum Zeitpunkt noch nicht verraten will (oder kann), was genau er präsentiert – aber es wird sowieso klasse (25. Mai). Das Duo Calva läutet mit einem himmlischen Musikprogramm das Saisonfinale ein (6. Juni), gefolgt von den Altstadt Ramblers, deren Jazzmatinee bei geeignetem Wetter unter freiem Himmel stattfindet (16. Juni). Den fulminanten Schlusspunkt setzt schliesslich Olaf Bossi mit «Harmoniesüchtig», worin er mit Text und Musik einen Mittelweg sucht, ergo ohne in die Extreme abzudriften (27. Juni).

Sennweid bewährt sich

Drei der Veranstaltungen werden in der Aula des Schulhauses Sennweid durchgeführt. Unlängst hat man diesen Spielort mit ins Programm eingebunden, weil er sich als passende Kompromisslösung erwiesen hat für Anlässe, die für die Schüür zu gross, für den Gemeindesaal hingegen zu klein sind. «Die Künstler schätzen den Ort», weiss Intendantin Susanne Zehnder. «Auch vom Publikum haben wir bisher positive Rückmeldungen erhalten, was die Sennweid als Veranstaltungsort betrifft.» Ausserdem sei die Location insofern auch eine geeignete Alternative zum Gemeindesaal, als Letzterer häufig ausgebucht ist.

Der Vorverkauf für die Veranstaltungen ist eröffnet. Das ebenfalls im Vorverkauf erhältliche, frei übertragbare Abonnement ist für Fr. 360.– zu haben.

6x Donschtig-Träff und 2x Bibliothek-Lesungen

Sechsmal finden in der kommenden Kultursaison die traditionellen Donschtig-Träffs statt:
17. Januar: Walter Hotz und Maria Knist berichten in Bild und Ton von ihrer Reise entlang der Seidenstrasse.
21. Februar: Beni Turnheer erzählt von seinem turbulenten Leben als Reporter und Moderator.
21. März: Erinnerungen an die Jugendzeit auf dem Land von Marlis Stalder aus Malters.
25. April: Der erfolgreiche Rollstuhlsportler Heinz Frei erzählt über sein Leben mit Behinderung.
23. Mai: Ornithologin Carolyn Nabholz lüftet die Geheimnisse des jährlichen Vogelzugs.
27. Juni: Pfarrerin Susanne Wey berichtet von Schönem, Amüsantem und Absurdem rund um Hochzeiten und Beerdigungen.

Und die Bibliothek Baar lädt zu folgenden Veranstaltungen:
12. März: Die erfolgreiche Autorin Federica de Cesco liest aus ihrem neuen Buch «Der englische Liebhaber».
2. April: Die Alpinistin Evelyne Binsack berichtet von ihren waghalsigen Exkursionen und erzählt bildgewaltig aus ihrem neuen Buch «Grenzgängerin». (fae)

Hinweis: Das Programm ist online unter www.baar.ch abrufbar, Rubrik Kultur&Freizeit, Rathus-Schüür.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.