BAAR: Jugendliche stecken Werkstatt in Brand

Mit Molotow-Cocktails zünden Jugendliche in Baar ein Haus an. Sie werden dabei gesehen. Trotzdem können sie fliehen.

Drucken
Teilen

Mit mehreren Molotow-Cocktails haben drei Jugendliche in der Nacht auf Montag versucht, bei der Schmiede in Baar Feuer zu legen. «Der Vorfall wurde uns von heimkehrenden Fasnächtlern gemeldet», sagt Marcel Schlatter, stellvertretender Kommunikationsbeauftragter der Zuger Polizei.

Diese hätten beobachten können, wie um 0.45 Uhr drei Jugendliche Molotow-Cocktails in eine Werkstatt an der Langgasse warfen.

Brand war rasch gelöscht
Die Feuerwehr von Baar konnte den Brandherd rasch löschen. Trotzdem mussten die Bewohner des betroffenen Hauses für kurze Zeit aus Sicherheitsgründen evakuiert werden.

Die Zuger Polizei geht von mindestens zwei Molotow-Cocktails aus, die durch die Scheiben in die Werkstatt geworfen wurden. «Aber weder über die Täter noch zu deren Beweggründen haben wir momentan Anhaltspunkte.» Denn bis gestern Nachmittag sind bei der Zuger Polizei keine Hinweise zur Täterschaft eingegangen.

Bisher weiss die Polizei einzig, dass die drei jugendlichen Täter zwischen 16 und 20 Jahre alt sein müssen. Zudem soll einer von ihnen eine auffällige Wollmütze mit einem Feuersujet getragen haben.

Andreas Oppliger / Neue Zuger Zeitung