BAAR: Kantonsspital: Jetzt herrscht völlige Funkstille

Die Regierung hat sich mit dem Verwaltungsrat getroffen – und schweigt jetzt ebenfalls eisern. Zu Bisigs Abgang reden nur noch jene, die nichts Genaues wissen.

Drucken
Teilen
Gesundheitsdirektor Joachim Eder. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Gesundheitsdirektor Joachim Eder. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Es war eine Nachricht, die diese Woche den ganzen Kanton erschütterte: Robert Bisig, Chef des Zuger Kantonsspitals, hat seinen Posten per sofort verlassen – dies wurde am Mittwoch bekannt. Der Grund: noch unbekannt.

Unterdessen weiss Gesundheitsdirektor Joachim Eder mehr: Am Freitagmorgen hat er sich mit dem Verwaltungsrat der Zuger Kantonsspital AG getroffen – zusammen mit seiner Stellvertreterin Manuela Weichelt, Direktorin des Innern, und Baudirektor Heinz Tännler.

«Wir haben uns über die Gründe der Trennung informieren lassen», so Eder. Der Rest ist Schweigen. Mehr könne er nicht sagen, so Eder, weil nun eben politische Vorstösse auf dem Tisch lägen. Diese Nicht-Kommunikation dürfte weder die Gerüchteküche erkalten noch die Empörung über den Abgang von Robert Bisig abflauen lassen.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.