BAAR: Kroatisches Fussballfest in Baar

Der kroatische Heimatverein Lasvanska Dolina in Baar ist sehr aktiv für die kroatische Gemeinschaft im Kanton Zug. Am vergangenen Wochenende organisierte er das grösste kroatische Fussballturnier der Schweiz.

Simon Randriamora
Drucken
Teilen
In der Waldmannhalle wurde am Wochenende gedribbelt, was das Zeug hielt. (Bild: Maria Schmid (Baar, 18. Dezember 2016))

In der Waldmannhalle wurde am Wochenende gedribbelt, was das Zeug hielt. (Bild: Maria Schmid (Baar, 18. Dezember 2016))

Simon Randriamora

redaktion@zugerzeitung.ch

Vor dem Mittag lag am letzten Wochenende bei der Waldmannhalle in Baar bereits der Duft von grilliertem Fleisch in der Luft. Dies war nicht von ungefähr, denn der kroatische Heimatverein Lasvanska Dolina organisierte sein alljährliches Fussballturnier, und als Zwischenverpflegung gab es die kroatische Spezialität Cevapcici.

Das Turnier fand dieses Jahr bereits zum 26. Mal statt und ist das grösste kroatische Fussballturnier in der Schweiz. 1500 Besucher und Spieler und 40 Teams aus der ganzen Schweiz reisten zum traditionellen Turnier an. Am Samstag spielten die Senioren über 30 Jahren und die Kinder bis zum Alter von 12 Jahren. Am Sonntag kämpften die Aktiven um den beliebten Pokal. Obwohl jeweils nur neun Minuten mit fünf Feldspielern und einem Goalie gespielt wurde, kämpften die Spieler um jeden Ball. Vorstandsmitglied und Turnierorganisator Vedran Eldic: «Es ist ein Plauschturnier mit sehr gutem Niveau. Es geht darum, sich zu treffen und zusammen zu sein. Aber natürlich will man auch guten Fussball spielen.» Kantonsrat Zari Dzaferi, der mit den Senioren des FC Baar spielte, war ebenfalls begeistert: «Es ist eine kollegiale Atmosphäre, und es geht um Sport und um das gesellige Zusammensein vor Weihnachten. Mein primäres Ziel ist es, mich nicht zu verletzen und den Sieg zu holen. Es ist cool, dass der kroatische Verein jedes Jahr das Turnier so toll organisiert.»

Beachtlich hohes Fussballniveau

Das Niveau am Turnier ist hoch. So spielen teilweise Ex-Profis mit oder aktive Fussballer wie Matteo Scicchitano, der sonst in der 2. Liga beim FC Affoltern kickt: «Ich komme seit vielen Jahren ans Turnier. Mein Ziel ist es, hier wiederum zu gewinnen. Es ist eine coole Sache, immer wieder die gleichen Leute zu treffen. Obwohl ich Italiener bin, spiele ich in diesem Team mit, denn meine Freundin kommt aus Kroatien.» Nicht zuletzt kickte auch der Bruder des FC-Barcelona-Stars Ivan Rakitic am diesjährigen Turnier mit. «Auch Josip Drmic, der heutige Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, war früher schon am Turnier dabei», verriet Eldic.

Lasvanska Dolina, den es seit 1992 gibt, ist sehr aktiv. «Ziel ist es, dass die Secondos eine Brücke zu ihrer Heimat haben und den Zusammenhalt in einer Community mit Leuten aus der gleichen Region pflegen. Viele Veranstaltungen haben kulturellen Sinn, und es gibt keinen grossen Unterschied zu den hiesigen Bräuchen», so Vorstandsmitglied Bernard Bilic. So fand dieses Jahr beispielsweise auf dem Hasliberg eine Herbstwanderung mit Übernachtung statt. Alljährlich gibt es ein Ski-Weekend auf dem Hoch- Ybrig. Auch die christlichen Traditionen werden gelebt – wie der Heilige Nikolaus, das Basteln von Adventskränzen oder das Bemalen und Schmücken von Ostereiern. Neben einem Grillfest an der Lorze und dem Oktoberfest im eigenen Klubhaus ist aber das zweitägige Hallenfussballturnier der grösste Event. «Das Turnier ist unsere beste Einnahmequelle. Damit finanzieren wir weitere Turnierteilnahmen unseres Teams und bezahlen das Vereinslokal», so Eldic. Der Verein engagiert sich auch humanitär: «Wir unterstützen auch immer wieder Operationen von Kindern, die im Heimatland nicht gemacht werden können. Vor zwei Jahren gab es im Lasvatal Überschwemmungen, und wir haben die Region ­finanziell unterstützt und einen Lastwagen voller Hilfsgüter geschickt», so Eldic weiter. Aktuell zählt der Verein 90 Mitglieder, hauptsächlich Familien.