Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Baar: Mit gefälschten Dokumenten in der Schweiz gearbeitet

Die Zuger Polizei hat zwei Männer festgenommen, die mit gefälschten Ausweispapieren unterwegs gewesen sind. Die beiden wurden durch den Schnellrichter der Zuger Staatsanwaltschaft verurteilt.

Am Dienstagabend, 6. November, kontrollierten Einsatzkräfte der Zuger Polizei in Walterswil (Gemeinde Baar) ein Fahrzeug mit vier Insassen. Zwei von ihnen wiesen sich mit gefälschten italienischen Personalausweisen aus, heisst es in der Medienmitteilung der Zuger Polizei. Mit diesen falschen Dokumenten schlossen die beiden 25- und 46-jährigen Männer aus Albanien einen Arbeitsvertrag ab und arbeiteten seit mehreren Tagen als Handwerker. Die beiden wurden festgenommen und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt.

Diese verurteilte die beiden Männer wegen Fälschung von Ausweisen sowie mehrfache Widerhandlung gegen das Ausländergesetz zu einer bedingten Geldstrafe und einer Busse von mehreren Tausend Franken. Durch das Amt für Migration wurden sie des Landes verwiesen und mit einem dreijährigen Einreiseverbot für die Schweiz und das Gebiet der Schengener Staaten belegt. Die beiden Männer mussten die Schweiz bereits verlassen. (cro/PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.