BAAR: Pärklein soll zum Park werden

Der Verein Kunstkiosk hat eine Petition lanciert, um den Robert-Fellmann-Park zu erweitern. Dabei geht es nicht nur um die Grünfläche.

Drucken
Teilen
Für die Nutzung dieses gemeindeeigenen Grundstücks gibt es neue Ideen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Für die Nutzung dieses gemeindeeigenen Grundstücks gibt es neue Ideen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Kaum hat der Park einen offiziellen Namen, schon steht die nächste Veränderung an - zumindest wenn es nach dem Verein Kunstkiosk geht. Vor gut einer Woche wurde die kleine Grünanlage am Kreuzplatz in Baar nämlich offiziell zum «Robert-Fellmann-Park» ernannt. Gleichzeitig hat der Verein, der im Park zu Hause ist, eine Petition zur Erweiterung der Anlage eingereicht. Im Vorstoss wird eine Ausdehnung über das angrenzende Grünstück östlich des Parks gefordert. Die 491 Quadratmeter grosse Fläche gehört der Gemeinde und besteht aus sechs öffentlichen Parkplätzen und dem Gebäude der ehemaligen Sattlerwerkstatt Heinrich. Die Parkplätze würden nach der Idee der Initianten aufgelöst, das Gebäude aber bestehen bleiben. «Es passt gut zum Kunstkiosk und könnte zum Beispiel als Mehrzweckraum umgenutzt werden», so Greco.

Noch nicht konkret zu der Idee Stellung nehmen will der zuständige Baarer Gemeinderat Paul Langenegger: «Die Gemeinde ist derzeit daran, die planerischen Rahmenbedingungen für dieses Areal aufzuarbeiten.»

Carmen Desax