BAAR: Passanten überwältigen Ladendieb

Dank der couragierten Hilfe von Passanten hat die Zuger Polizei am Dienstagabend in Baar einen gewalttätigen Ladendieb festgenommen. Der Algerier war zur Verhaftung ausgeschrieben.

Drucken
Teilen

Kurz nach 17 Uhr ertappte eine Ladendetektivin eines Grossverteilers in Baar einen 32-jährigen Algerier, wie er eine Flasche Whisky in seine Jackentasche steckte. Als die Frau den Mann stellen wollte, schlug ihr dieser unvermittelt ins Gesicht.

Ein Dachdecker aus Mazedonien, ein Gipser aus Portugal, ein Hilfsmonteur aus Deutschland, ein Gärtner aus der Schweiz und ein Mitarbeiter des Verkaufsgeschäfts eilten der Ladendetektivin sofort zur Hilfe. Darauf zückte der Langfinger ein Klappmesser, bedrohte die Anwesenden und rannte davon.

Passanten verfolgten den Langfinger

Die Geschädigten alarmierten die Zuger Polizei und nahmen die Verfolgung auf. Sie folgten ihm bis zur Zugermatte, wo sich der Beschuldigte in der Waschküche einer Liegenschaft versteckte. Dort nahm ihn eine Polizeipatrouille wenig später fest. Das Messer stellten die Einsatzkräfte sicher. «Ich drohte nie mit einem Messer, das war ein MP3-Player», gab der Mann zu Protokoll.

Beschuldigter hielt sich illegal im Kanton auf

Nach der Festnahme stellte sich heraus, dass der Beschuldigte im Fahndungsregister zur Verhaftung ausgeschrieben war. Er muss nun für 110 Tage ins Gefängnis. Zudem wird er wegen Ladendiebstahl, Drohung, Tätlichkeiten, illegalen Aufenthalts und Missachtung der Ausgrenzung bei der Staatsanwaltschaft Zug angezeigt.

Der im Kanton St. Gallen untergebrachte abgewiesene Asylbewerber hätte den Kanton Zug aufgrund einer durch die zuständigen Behörden verhängten Ausgrenzung gar nicht betreten dürfen.

pd/nop