BAAR: Sanierung beendet – im Spital ists leiser

Risse im Boden, explodierende Fensterscheiben, laute Zimmer: das neue Zuger Kantonsspital war in die Schlagzeilen geraten. Ein Problem ist jetzt behoben.

Drucken
Teilen
Die Patienten hören jetzt in ihren Zimmern nicht mehr jeden Schritt im Gang. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Patienten hören jetzt in ihren Zimmern nicht mehr jeden Schritt im Gang. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Baudirektor Heinz Tännler und Spitaldirektor Matthias Winistörfer sind erleichtert: In den Patientenzimmern des Zuger Kantonsspitals sind keine störenden Geräusche mehr zu hören. Kurz nach dem Umzug von Zug nach Baar gab es erste Reklamationen, wonach es im Spital zu laut sei. Die Räume waren hellhörig. Das Spital hatte ein Schallproblem.

Die Gänge sind in den vergangenen Wochen umfassend saniert worden, teilt die Baudirektion mit. Als Sofortmassnahme sind zuerst alle Bodenabdichtungen der 106 Türen ersetzen worden. «Die Situation hat sich deutlich verbessert», so Tännler. In den Sommerferien sind zudem Bodenfugen im Bereich der Zimmertüren eingebaut worden. Die Schritt-Geräusche aus den Gängen sind praktisch verschwunden.

Die Sanierungsarbeiten hat der Generalunternehmer zu berappen. Sie laufen unter Garantie.

rem