BAAR: Schnelligkeit und Konzentration sind gefragt

Am Sonntag kämpften über 70 Teilnehmer um die begehrten Schweizermeister-Titel im Becherstapeln. Erstmals waren auch ausländische Gäste der Szene eingeladen.

Drucken
Teilen
Elia Vogel an den Schweizermeisterschaften im Becherstapeln am vergangenen Sonntag in Baar. (Bild: Philipp Zurfluh / luzernerzeitung.ch)

Elia Vogel an den Schweizermeisterschaften im Becherstapeln am vergangenen Sonntag in Baar. (Bild: Philipp Zurfluh / luzernerzeitung.ch)

Wohl nur den Wenigsten in der Schweiz ist die Sportart Sport Stacking bekannt. Doch dieser Sport ist eine spannende Einzel- und Teamsportart, bei welcher mit zwölf speziell geformten Bechern vorgegebene Abfolgen in schnellem Tempo auf- und ab gestapelt werden. Beim Wettkampf gegen die Uhr sind Schnelligkeit, Beidhändigkeit und Konzentration gefragt. Neben Talent braucht es auch die Bereitschaft zum regelmässigen Training.

Sportgeist und Fairplay

Das traditionelle Sport Stacking Turnier in Baar wurde bereits zum vierten Mal als offiziell vom Weltverband anerkannte Schweizermeisterschaft ausgetragen. Der Gastgeber (Sportverein TSV Concordia Baar) begrüsste dieses Jahr erstmals auch internationale Gäste. Mit dabei waren auch Weltklassestapler aus Deutschland und Dänemark, unter anderem der zurzeit schnellste Europäer Son Nguyen aus Stuttgart.

Angela Herger, die Chefin des Organisationskomitees, zieht ein positives Fazit: «Es war ein gelungener Anlass mit tollem Sportgeist und Fairplay seitens der Sportler und Zuschauer. Die Einladung von internationalen Gästen erwies sich als guter Entscheid und brachte die Schweizermeisterschaft auf ein neues Level.»

Grosser Aufwand

Der Veranstalter konnten bei den Vorbereitungen auf wertvolle Erfahrungen aus den letzten Jahren bauen und auf ein gut eingespieltes Team zählen. Rund 40 Helfer waren am Turnierwochenende im Einsatz. «Die Durchführung eines solchen Anlasses erfordert mehrmonatige Vorbereitungs- und Nachbereitungsarbeiten. Damit das Turnier durch den Weltverband als offizielle Schweizermeisterschaft anerkannt wird, müssen strenge Bestimmungen eingehalten werden», sagt Angela Herger.

Am Wettkampftag konnten einige Schweizer Rekorde gebrochen werden. Diese werden nun beim Weltverband eingereicht, welcher die Rekorde nach genauen Regeln überprüft.

Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
12 Bilder
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)
Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)

Becherstapeln in Baar (Bild: Philipp Zurfluh)

 

pz