BAAR: Schwarzer Ziegenbock «Zorro» wieder daheim

Tierischer Einsatz: Die Zuger Polizei hat einen ausgerissenen Geissbock eingefangen. Wem er gehört, war zunächst unklar. Mittlerweile hat die Besitzerin den ausgebüxten Bock «Zorro» aber bei der Polizei abgeholt, wie die Besitzerin und die Zuger Polizei melden.

Drucken
Teilen
Diese Ziege bescherte der Zuger Polizei einen Nachteinsatz. (Bild: Zuger Polizei)

Diese Ziege bescherte der Zuger Polizei einen Nachteinsatz. (Bild: Zuger Polizei)

Der Ziegenbock «Zorro» sei wohlauf und fühle sich nach dem Nachhausemarsch unter Seinesgleichen sofort wieder wohl, so die Besitzerin Jolanda in einem E-Mail an unsere Redaktion. Die Besitzerin ist glücklich über den Ausgang des Ausrisses: «Das Happy End freut mich sehr - Zorro hatte nichts zu meckern bei der Polizei - sogar Lift durfte er fahren. Eine Geschichte, welche ich mein Leben lang nicht vergessen werde. Oder wer kann schon sagen, dass er seine Ziege vom Polizeiposten abholen musste». Wie Zorro aus dem Gehege gekommen ist, sei ihr aber unerklärlich. Denn es gebe weder Ausbruchspuren von Zorro noch Löcher im Zaun.

In der Nacht auf Dienstag rückte die Zuger Polizei aus, um auf der Früebergstrasse in Baar eine Ziege einzufangen. Kurz vor 4 Uhr meldeten Passanten in Baar über den Notruf 117 eine ausgerissene Ziege. Die schwarze Ziege sei ziellos umhergeirrt und habe gemeckert, meldeten die Zuger Strafverfolgungsbehörden. Den Einsatzkräften gelang es, die Zwerggeiss einzufangen und sie brachten Zorro auf den Hauptposten in Zug. Dort versorgten sie den Geissbock mit Wasser und Äpfeln.

pd/spe