Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BAAR: Sie bringen die Kinder zum Kichern

Im Sonnenberg wurde gestern ein interaktives Bewegungstheater für Klein und Gross aufgeführt. Beim Stück «Dödö und der Zauberwald» gehört es dazu, die jungen Zuschauer mit einzubeziehen.
Vanessa Varisco
Das lustige Wurzelmännchen Lolo hatte die Lacher auf seiner Seite. (Bild: Stefan Kaiser (Baar, 20. Juni 2017))

Das lustige Wurzelmännchen Lolo hatte die Lacher auf seiner Seite. (Bild: Stefan Kaiser (Baar, 20. Juni 2017))

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch

Grün und drollig sind die beiden Wurzelmännchen aus dem Zauberwald. Während Mimi schon am frühen Morgen fit und munter ist, döst Lolo noch immer im Baum und geniesst sein Schläfchen. Nachdem Mimi alles versucht hat, um ihn wachzukriegen, greift sie zu ihrem letzten Trick und kitzelt ihn so lange, bis er hellwach ist.

Die Wanderbühne Dr. Eisenbarth ist gestern mit ihrem Stück «Dödö und der Zauberwald» im Heilpädagogischen Schul- und Beratungszentrum Sonnenberg in Baar zu Gast gewesen. Das junge Publikum ist sofort begeistert und kichert fröhlich. «Das Schöne an dieser Art von Theater ist die unmittelbare Reaktion der Kinder: Wenn es ihnen gefällt, reagieren sie sofort», erklärt Miriam Jenni aus Bern, die diesmal die pfiffige Mimi spielt.

Das Stück kommt mit wenig Text aus

Das interaktive Bewegungstheater ist in einem ständigen Wandel, ab und an spielen die beiden Wurzelmännchen miteinander, ein anderes Mal greifen sie zu Trompete und Querflöte und verzaubern das Publikum mit einer sanften Melodie. Die Kinder fiebern mit, stets gespannt, was als Nächstes auf dem Tagesablauf der beiden steht. «Das Stück kommt mit sehr wenig Text aus, eigentlich nur mit der Fantasiesprache der Männchen im Zauberwald. Es macht unheimlich Spass, einfach zu spielen und auf die verschiedensten Reaktionen der Kinder einzugehen», erklärt Rolf Brügger aus Biel, der an diesem Nachmittag die Rolle von Lolo besetzt. Begeistert turnen die Kinder mit, als sie dazu aufgefordert werden, oder spielen mit verbundenen Augen «Versteckis». Sie sind gefesselt vom Treiben im Zauberwald und kaum noch auf den Sitzen zu halten. Tänzerisch beschwingt fegt Mimi durch die Menge und wird dabei angefeuert von den Kindern.

Auch Dödö, der lustige Wurm, der im Baum wohnt, fasziniert die Kinder. Wann immer er den Kopf aus einem Astloch steckt und sein Versteckspiel mit Mimi und Lolo spielt, lachen die Kinder. Als er in der Menge Küsschen verteilt, sind die jungen Zuschauer Feuer und Flamme für das rote Würmchen vom Zauberwald. Lebendig und abwechslungsreich präsentiert sich das interaktive Theater. «Die Kinder sind von sich aus bereits interaktiv und leben im Theater mit. Daran möchten wir mit diesem Stück anknüpfen und ihnen auch die Natur näherbringen», berichtet Rolf Brügger. «Damit sie dabeibleiben, muss das Theater authentisch sein», sagt Miriam Jenni. Sie ergänzt: «Das Publikum heute war sehr aktiv, und das hat das Spielen zu einem Genuss gemacht.»

Hinweis

Die Wanderbühne gastiert noch an drei weiteren Orten im Kanton Zug. Am Sonntag, 25. Juni, in Oberägeri, am Dienstag, 27. Juni, in Cham und am Mittwoch, 28. Juni, in Walchwil. Infos gibt es unter www.doktoreisenbarth.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.