BAAR: Sika mit hohem Umsatz- und Gewinnwachstum

Dem Bauchemie- und Klebestoffhersteller Sika läuft es noch besser als erwartet. Nach einem sprunghaften Anstieg von Umsatz und Gewinn in der ersten Jahreshälfte erhöht der Konzern die Prognose für das Gesamtjahr.

Drucken
Teilen
Das Logo am Sitz der Sika in Baar. (Bild: Keystone / Archiv)

Das Logo am Sitz der Sika in Baar. (Bild: Keystone / Archiv)

Statt ein Umsatzwachstum von 6 bis 8 Prozent stellt Sika nun 9 bis 11 Prozent in Aussicht - dies bei stabilen Margen. Im ersten Halbjahr ist der Reingewinn um 25,7 Prozent auf 177,6 Mio. Fr. geklettert, wie Sika am Freitag mitteilte.

Der Umsatz nahm deutlich weniger stark um 10,6 Prozent auf 2,65 Mrd. Fr. zu. Wechselkurseffekte bremsten dabei das Wachstum. In Lokalwährungen lag es mit 18,1 Prozent sehr nahe beim Anstieg des Betriebsgewinnes vor Abschreibungen (EBITDA) von 18,5 Prozent.

«Unsere Strategie liefert sehr gute Resultate», wird Sika-Chef Jan Jenisch in der Mitteilung zitiert. Den Erfolg zu verdanken habe das Unternehmen dem beschleunigten Aufbau der Wachstumsmärkte, den Investitionen in neue Fabriken, den getätigten Akquisitionen sowie der Einführung neuer Produkte.

Wachstum in allen Regionen

Zum Umsatzwachstum in Lokalwährungen hätten alle Regionen beigetragen. In der wichtigsten Region Europa, Nahost und Afrika (EMEA) erhöhten sich die Verkäufe um 21,7 Prozent. Dazu trugen eine Aufhellung der Baukonjunktur, ein deutliches Wachstumsplus in Deutschland und im Nahen Osten sowie die «leichte Erholung» der südeuropäischen Länder bei, wie es weiter hiess.

In Nordamerika (+6,5 Prozent) würden Projekte, die aufgrund des harten Winters vorschoben wurden, nun nachgeholt. In der Region Asien/Pazifik (+18,1 Prozent) setzte sich das starke Wachstum fort dank der Erschliessung neuer Märkte, neuen Produkten und neuen Fabriken.

In Lateinamerika resultierte zwar ein Wachstum von 16,8 Prozent. Starke Abwertungen einiger Lokalwährungen führten zu hohen Umrechnungsverlusten, sodass der Umsatz in Franken dort sogar um 2,4 Prozent schrumpfte.

Analysten bezeichnen Sika als Gewinner im globalen Bausektor. Die Aktie des Unternehmens hatte am Donnerstag im Handelsverlauf ein Allzeithoch von 3798 Fr. erreicht. Daraufhin setzten am Freitagmorgen Gewinnmitnahmen ein. Der Titel gab leicht um 0,2 Prozent auf 3729 Fr. nach. (sda)