Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BAAR: Start in den Baarer Kulturherbst

Die Rathus-Schüür legt mit ihrem Herbstprogramm los. Neben der üblichen Breite an bester Kleinkunst gibt es einen Sonderanlass zu dem Gründern der Rathus-Schüür. Zudem hat die Veranstalterin eine neue Spielstätte gefunden – vorerst für eine Veranstaltung.
10 Jahre Cello-Comedy: Das Duo Calva präsentiert am 4. Oktober in der Rathus-Schüür sein «Best of». (Bild: PD)

10 Jahre Cello-Comedy: Das Duo Calva präsentiert am 4. Oktober in der Rathus-Schüür sein «Best of». (Bild: PD)

Mit der ersten Septemberwoche kehrt das Kleinkunst- und Literaturleben auf die Bühne der Rathus-Schüür zurück. Die Saison gestaltet sich wie gewohnt mit einer breitgestreuten Palette an hochkarätigen Kulturveranstaltungen von niederschwelliger, doch tiefgründiger Unterhaltung bis zur anspruchsvollen Satire und zum mitreissenden Klangspektakel.

Und neben dem traditionellen Donschtig-Träff (siehe separate Box) führt wie immer auch die Bibliothek Baar zwei Lesungen in der Schüür durch. Mit derjenigen von Yvonne Eisenringüber das Gefühl des Verliebtseins am 6. September startet das Herbstprogramm. Am 6. Dezember liest Silvia Götschi aus ihrem Krimi um einen ermordeten Samichlaus. Mit den beiden Clowns Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo und ihrem Programm «Nichtsnutz» am 7. September betritt die Veranstalterin neue Wege: Die Vorstellung findet im Saal des Schulhauses Sennweid statt – dies, weil die Bühne genug Platz bietet und der Zuschauerraum hinsichtlich Fassungsvermögen von 90 bis 200 Zuschauer variierbar ist.

Gehobener Blödsinn und reichlich Magie

Multidisziplinäres Musikkabarett und «gehobenen Blödsinn» gibt es am 14. September mit Mat­thias Brodowy. Eine Woche darauf, am 21. September, folgt die obligate Folk Music – mit Leveret für einmal nicht aus Irland, sondern aus England. Am Folgetag, 22. September, stehen die Baarer Kulturpioniere und «Eltern» der Rathus-Schüür, Annemarie und Eugen Hotz, im Zentrum eines Gesprächs. Klangvoll und virtuos wird am 4. Oktober das «Best of» des Duos Calva, den zwei Proficellisten, und irrwitzig komisch und sprachgewandt ist das Programm «Ausbruch aus dem Strauchelzoo» von Kilian Ziegler und Samuel Blatter am 26. Oktober. Die wohl magischste Show in dieser Saison liefert mit «Vielfalter» der Zauberer Alex Porter am 3. November im Baarer Gemeindesaal. Wir bleiben mit dem Trio Loyko aus Russland bei den Weltstars. Die drei «Teufelsgeiger» liefern am 16. November Zigeunermusik auf allerhöchstem Level.

Humor aus Österreich zum Schluss

Dass der Nachwuchs nicht auf der Strecke bleibt, dafür sorgt Clown Malo am 18. November mit seiner Show «Tiktak». Da sucht sein Affe Beppi im Weltraum nach mehr Platz und Zeit zum Spielen. Ironisch-komischen Humor stets mit etwas Düsterheit liefern einmal mehr Knuth und Tucek am 30. November mit «Heimat – ein Ammenmärchen». Schliesslich läutet der Kultur­adventskalender Baar am 12. Dezember mit seinem Adventsfenster Weihnachten ein – und das Saisonprogramm aus, welches schliesslich am 14. Dezember mit dem gefeierten Österreicher Kabarettisten Alfred Dorfer sein fulminantes Ende findet. Sein Programm «Und ...» gibt Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen wieder.

Andreas Fassler

andreas.faessler@zugerzeitung.ch

Hinweis: Das detaillierte Programm ist einsehbar unter www.baar.ch – Kultur & Freizeit – Rathus-Schüür – Programm.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.