BAAR: Unmut wegen Kinderbetreuung

Die Gemeinde will künftig Betreuungsgutscheine ausstellen. Die konkreten Änderungen kommen bei einer Kita gar nicht gut an.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Die grosse Nachfrage nach Krippenplätzen stellt sowohl die Politik als auch die Kitas vor Herausforderungen. Unser Bild zeigt die Kita Chriesimatt in Baar. (Bild Maria Schmid)

Die grosse Nachfrage nach Krippenplätzen stellt sowohl die Politik als auch die Kitas vor Herausforderungen. Unser Bild zeigt die Kita Chriesimatt in Baar. (Bild Maria Schmid)

Im Frühling wurde bekannt, dass die Gemeinde Baar in der Kinderbetreuung einen Systemwechsel plant: Statt wie bis anhin Kindertagesstätten (Kita) zu subventionieren, will der Gemeinderat neu Eltern mit so genannten Betreuungsgutscheinen direkt unterstützen. Nach einem Vernehmlassungsverfahren im Frühling hat der Gemeinderat nun die wichtigsten Eckwerte festgelegt. Vorgesehen ist, dass das Volk im März 2015 über das Vorhaben abstimmen kann. Geht alles nach Plan, dürfte die Umstellung Anfang 2016 umgesetzt werden.

Babyzuschläge und Einkommen

Doch bereits jetzt gibt es Unstimmigkeiten, was die konkreten Änderungen betrifft. Der Gemeinderat setze sich mit seinem Entscheid über die Meinungen der Vernehmlassungsteilnehmer hinweg, findet der Vorstand des Vereins Kita Baar, der in der Chriesimatt eine Krippe führt. Konkret ärgern sich die Betreiber der Kita über die Höhe der Babyzuschläge und die festgesetzte Einkommensobergrenze.