BAAR: Vorausschauende Köche

Jeweils im Januar nehmen die Hobbyköche der Zuger Gnüsser-Chuchi nicht sofort Rüstmesser und Pfannen zur Hand, sie behandeln an der ordentlichen Generalversammlung zuerst die statutarischen Geschäfte.

Für die Zuger Gnüsser-Chuchi:
Drucken
Teilen
Die Männer am Herd: Ernst Bürge, Beat Bitzi, Ralph Hücker, Donald Basan, Henrik Tvenge, Bruno Besmer, Sigi Schmid und Erwin Jagendorfer (von links). (Bild: PD/Ernst Buerge)

Die Männer am Herd: Ernst Bürge, Beat Bitzi, Ralph Hücker, Donald Basan, Henrik Tvenge, Bruno Besmer, Sigi Schmid und Erwin Jagendorfer (von links). (Bild: PD/Ernst Buerge)

Die Hobbyköche blickten auf das sechste erfolgreiche Jahr seit der Gründung zurück. 2016 diente nicht nur der Erweiterung des Könnens am Herd. Mit zwei freiwilligen Einsätzen als Köche beim Wagenbau der Fröschenzunft Ebel wie auch beim Zubereiten einer köstlichen Bündner Gerstensuppe am Suppentag von St. Thomas in Baar-Inwil stellten sie ihr Können unter Beweis.

Mit einem viergängigen Festmahl feierte die Zuger Gnüsser-Chuchi dieses Ereignis. Denn monatlich übernimmt jeweils ein Klubmitglied als Chef de Soirée die Aufgabe, ein Menü zusammenzustellen, den Einkauf samt passendem Wein zu besorgen und an seinem Abend den Kollegen auch die Arbeit zu verteilen. So kam im letzten Jahr dieses kleine, feine Jubiläum zu Stande.

Seit der Gründung ist Consol Bistro in Zug das Domizil, wo normalerweise an einem Mittwochabend das Hobby gepflegt werden kann. Da kommt im Laufe der Zeit einiges zusammen! Wir haben das grosse Glück, dass ein Profikoch in diesem Männerklub mitwirkt und uns unzählige Tipps mitgeben kann. So lernen wir nicht nur ein sorgfältiges Mise en place, wie das Vorbereiten genannt wird, sondern nach dem Kochen auch die ansprechende Präsentation auf dem Teller. Beim anschliessenden Geniessen kommt auch die aufbauende Kritik nicht zu kurz.

Im letzten Herbst führte uns unser Profikoch Ralph in seine Heimatstadt Dresden. Unter kundiger Leitung besichtigten wir die sehr interessante Stadt an der Elbe. Erstaunt vernahmen wir, dass es in der Umgebung grössere Rebbaugebiete gibt. Da liessen wir es uns natürlich nicht nehmen, diese Weine auch zu degustieren! Die Resultate waren gar nicht schlecht und passten sehr gut zur sächsischen Küche. Abstecher in die sächsische Schweiz und nach Meissen liessen über die Vielfalt des Landes staunen.

Bereits zum fünften Mal luden wir in der Vorweihnachtszeit unsere Ehefrauen zu einem Abend mit feinem Nachtessen ein. Sollen doch auch sie geniessen können, was wir an unseren Abenden während des Jahres lernen. Und auch dieses Mal waren sie begeistert und freuen sich schon auf den nächsten Dezember! Auch 2017 sind unsere Kochabende fest eingeplant, eine Klubreise steht ebenfalls wiederum in Aussicht. Im nächsten Dezember werden wir ein zweites Mal für die Multiple-Sklerose-Gruppe Zug das Weihnachtsessen zubereiten und freuen uns, einmal in einem grösseren Rahmen unser Können unter Beweis zu stellen.

Interessiert am Mitmachen? Bei uns haben noch zwei bis drei Hobbyköche Platz! Gerne geben wir nähere Auskunft, fragen Sie nach: zugergnuesser@gmx.ch

 

Für die Zuger Gnüsser-Chuchi:

Ernst Bürge