BAAR: «Warum muss immer alles so dunkel sein?»

Baar hat ein neues Wahrzeichen: das Wohn- und Geschäftszentrum Baarcity. Doch ist es auch schön?

Drucken
Teilen
Das neue Einkaufsgebäude «Baarcity». (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das neue Einkaufsgebäude «Baarcity». (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Schon von weitem, von den Höhen um Blickensdorf, ragt der dunkle Turm unübersehbar in den Himmel. Steuert man immer näher aufs Bahnhofsareal zu, verdeutlichen sich die Konturen des neuen Gebäudes – das erste Haus am Platze. Quasi. Doch wirken die schmalen Fensterbänder, die einen irgendwie an die 60-er oder 70-er Jahre erinnern.

Warum heutzutage so manche Fassade eine dunkle Farbe hat, weiss Hugo Sieber, Präsident der Architektenvereinigung Bauforum Zug. «Das ist eine Modeerscheinung – wobei dunkle Fassaden sich erwiesenermassen auch optisch besser in die Landschaft einpassen.» Auch sein Zuger Architektenkollege Felix Koch ist überzeugt, dass die Fassade «gut komme». Sie sei verhalten, nicht schreierisch – und: «Gute Architektur erkennt man eben erst auf den zweiten Blick.»

Viele Passanten loben aber auch «Baarcity»: «Es sieht vor allem Neu aus», meint ein junger Mann im Kapuzenpulli begeistert. Einer Mutter mit zwei Kindern gefällt die Raumgestaltung des Komplexes.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung.