Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BAAR: «Wir beheizen seit zehn Jahren immer gleich»

Müssen Hallenbadbenutzer im Lättich schlottern, weil die Wasser- und Lufttemperaturen reduziert worden sind? Die Gemeinde verneint. Und doch gabs Probleme.
Wolfgang Holz
Im Hallenbad Lättich in Baar ist es kalt. (Symbolbild Neue ZZ)

Im Hallenbad Lättich in Baar ist es kalt. (Symbolbild Neue ZZ)

Schulkinder, die regelmässig im Lättich schwimmen, beklagen, dass es im Hallenbad des Baarer Lättich-Freizeitbads ungemütlich geworden sei. Ähnlich geht es Schwimmerinnen, die regelmässig im Lättichbad ihre Bahnen im Sportbecken ziehen: «Es ist deutlich kälter als früher», sind sie überzeugt. Eine Dame hat auch schon beobachtet, dass eine Gruppe von Seniorinnen beim Badmeister vorstellig geworden ist, um sich über die gesunkenen Wassertemperaturen zu beschweren. Alles nur subjektive Empfindung – oder spart die Gemeinde tatsächlich bei den Heizkosten, indem man am Thermostat gedreht hat?

Gemeinderat Jost Arnold, verantwortlich für Liegenschaften und Sport, verneint. «Wir beheizen das Hallenbad-Lättich seit zehn Jahren immer gleich.» Will heissen: Das Freizeitbecken mit Strömungskanal weise stets Temperaturen von 30 Grad Celsius auf. «Im Lernschwimmbecken herrschen ebenfalls 30 Grad. Das Kinderplanschbecken ist mit einer Wärme von 34 Grad temperiert, und das Sportbecken ist mit 28,2 Grad beheizt», versichert der FDP-Politiker. «Die Leute, die glauben, die Wassertemperaturen seien kälter geworden, täuschen sich also», sagt der Baarer Gemeinderat.

Neue Lüftung schwer einzustellen

Gleichwohl räumt Arnold ein, dass es übergangsweise zu Problemen bei der Regulation der Lufttemperatur gekommen sei. «Wir haben eine neue Lüftung, und da ist es in der Anfangszeit schwierig gewesen, diese genau einzustellen.» Normalerweise versuche man immer, die Wärme der Luft drei bis fünf Grad über der Wassertemperatur zu halten. «Doch das ist manchmal schwierig, wenn morgens etwa die Sonne auf das Bad scheint und dieses sich dann aufheizt, und es nachmittags aber wieder regnet.» Doch diese Probleme seien nun behoben. Alles funktioniere. Im Internet auf der Homepage sind die Temperaturen im Hallenbad Lättich wie folgt angegeben: Wassertemperatur 28 bis 31 Grad, Lufttemperatur 30 bis 32 Grad.

Das Schwimmbad Lättich gehört zweifelsohne zu den Publikumsmagneten in Baar. Rund 380 000 Besucher ab sechs Jahren planschen laut Zählungen der Gemeinde im Schnitt pro Jahr im Lättich – draussen und drinnen. Und obwohl sich immer – vor allem bei schlechtem Wetter – sehr viele Besucher das Nass im Bad teilen müssen, insbesondere Familien mit Kindern, weist der Betrieb des gemeindlichen Freizeit-Pools mit Innen- und Aussenbecken jährlich ein Defizit von bis zu 1,5 Millionen Franken auf (den Beitrag der Beisheim-Stiftung nicht mit eingerechnet).

Schwankungen auch im Röhrliberg

Doch zurück in die Wärme. Grundsätzlich ist es offensichtlich gar nicht so einfach, die Wasser- und Lufttemperatur in Hallenbädern immer auf konstant gleicher Betriebstemperatur zu halten. Siehe Röhrliberg-Bad in Cham. Dort ist das Wasser laut Internet stets 29 Grad warm. «Besucher, die regelmässig bei uns zum Schwimmen kommen und die Änderungen sofort merken, haben sich vor zwei, drei Wochen über zu kaltes Wasser beschwert», berichtet eine Badmeisterin. Und die Besucher hatten Recht: Herrschten doch für einmal nur 27,5 Grad im Wasser. «Heute haben wir 29,5 Grad, das ist nun auch wieder zu warm», sagt die Badmeisterin. Standard seien im Röhrliberg-Bad eigentlich 28,5 Grad.

Wolfgang Holz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.