BAAR / ZUG: Polizei stoppt protzende Autofahrer

Drei Lenker haben ihre Motoren aufheulen lassen und dadurch unnötigen Lärm verursacht. Sie wurden allesamt verzeigt.

Drucken
Teilen
Die Motoren dreier Autofahrer waren etwas laut. (Archivbild Neue LZ)

Die Motoren dreier Autofahrer waren etwas laut. (Archivbild Neue LZ)

Am Freitagabend nach 20.30 Uhr hörten zwei Polizisten Motoren mehrmals aufheulen und Autos mit quietschenden Reifen beschleunigen. Sekunden später sahen sie auf der Sonnackerstrasse in Baar, wie zwei Autofahrer nebeneinander Richtung Neugasse fuhren – direkt auf die Polizisten zu. Sie stoppten die beiden Lenker. Diese sagten aus, dass sie testen wollten, welches Auto besser beschleunigt. Die beiden 22-Jährigen mussten ihre Führerausweise abgeben.

Ein anderer Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag um 14 Uhr in Zug. Eine Patrouille der Zuger Polizei wurde auf der Gubelstrasse auf einen Autofahrer aufmerksam, der ebenfalls durch Aufheulen lassen des Motors und starker Beschleunigung grossen Lärm verursachte. Die Polizisten konnten den 37-jährigen Fahrer stoppen.

Alle Fahrer wurden verzeigt

Die Autofahrer der Vorfälle von Freitag und Samstag wurden verzeigt und müssen sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Gemäss Art. 42 SVG Abs. 1 muss der Fahrzeugführer jede vermeidbare Belästigung von Strassenbenützern und Anwohnern, namentlich durch Lärm etc., unterlassen.

pd/nop