Baar: Zwei Schwarzarbeiterinnen festgenommen

Bei einer Kontrolle in einem Vereinslokal haben die Zuger Strafverfolgungsbehörden mehrere Widerhandlungen festgestellt. Zwei Frauen wurden festgenommen, bestraft und aus der Schweiz ausgeschafft. Der Betreiber wurde angezeigt.

Hören
Drucken
Teilen

(vv) Am Dienstagabend, 26. November 2019, führten die Zuger Strafverfolgungsbehörden in einem Vereinslokal in der Gemeinde Baar eine Kontrolle durch. In den Räumlichkeiten seien portable Geräte für die Abwicklung von unbewilligten Sportwetten sowie mehrere Tausend Franken Bargeld gefunden und sichergestellt worden, wie die Zuger Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Zudem wurden zwei 23 und 27-jährige Frauen aus Serbien festgenommen. Die beiden haben illegal als Serviceangestellte gearbeitet, weil sie nicht über die erforderliche Arbeitserlaubnis verfügten. Die Schwarzarbeiterinnen wurden durch den Schnellrichter der Zuger Staatsanwaltschaft des Kantons rechtskräftig zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt, heisst es weiter.

Durch das Amt für Migration wurden die Frauen aus der Schweiz weggewiesen und am Freitagmorgen, 29. November, ausgeschafft. Zudem erhielten die beiden Serbinnen ein zweijähriges Einreiseverbot für die Schweiz und das Gebiet der Schengener Staaten. Der aus Mazedonien stammende Betreiber des Lokals steht unter Verdacht, in den Räumlichkeiten illegale Sportwetten angeboten zu haben. Der 41-Jährige muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Ihm werden Verstösse gegen das Geldspielgesetz sowie gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz vorgeworfen.