Vereine

Baarer Boccia-Spieler entscheiden den Lorzen-Cup für sich

Der Boccia-Club Lorze Baar durfte sein erstes Turnier nach dem Lockdown durchführen.

Drucken
Teilen
Die Boccia-Spieler freuen sich über die Teilnahme am diesjährigen Lorzen-Cup.

Die Boccia-Spieler freuen sich über die Teilnahme am diesjährigen Lorzen-Cup.

Bild: PD (3. Oktober 2020)

Nach einer langen Pause hat der Boccia-Club Lorze Baar endlich wieder ein Turnier durchführen können. Auf dem Programm stand das bikantonale Zweierturnier Lorzen-Cup, an dem nebst den Mitgliedern des Baarer Vereins auch Spieler aus diversen Luzerner Vereinigungen teilnahmen. 28 Teams kämpften auf den Bahnen in Baar, Zug und im Bocciodromo Allmend Luzern um Punkte.

Während des ganzen Tages folgte eine interessante Partie nach der anderen. Die in Dreiergruppen eingeteilten Teams spielten in der Gruppenphase jeweils alle einmal gegeneinander. In der Finalphase wurde dann nach dem K.-o.-System gespielt. Verlor eine Mannschaft, so galt sie von nun an als ausgeschieden.

Zwei Baarer Teams im Finale

Im Halbfinale standen dann nebst zwei Teams des Boccia-Clubs Lorze Baar zwei Luzerner Mannschaften. Diego Fässler und Ueli Neuhaus (Boccia-Sektion FC Luzern) sowie Lucia und Robi Muff (Boccia-Club Littau) versuchten auf den Heimbahnen der beiden Baarer Teams, das Spiel für sich zu entscheiden. Nach zwei spannenden Partien trafen im Finale schliesslich zwei Gruppen des Baarer Clubs aufeinander. Nach einem erbitterten Kampf um die letzten Punkte konnte das Team Fabio Delnevo und Patrik Schuler den Lorzen-Cup zum dritten Mal in Folge für sich entscheiden. Als Zweitplatzierte gingen Peter Böhi und Marco Illari von der Bahn.

Der Boccia-Club Lorze Baar bedankt sich bei allen Spielerinnen und Spielern für die Teilnahme, bei den Boccia-Clubs der Stadt Zug und beim Bocciodromo Allmend Luzern für die Bereitstellung ihrer Bahnen, sowie bei den Wirten der drei Lokalitäten für die kulinarische Verköstigung.

Für den Boccia-Club Lorze:
Cristina Valeo und Patrik Schuler

Vereine & Verbände: So funktioniert's

Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per E-Mail senden.

Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch

Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines Word-Dokuments. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf dem Social-Media-Account Ihres Vereins posten.