BAARER FIRMA: «Happy Passion» lockt mit Nacktbildern

«Vorsicht vor Spam-Betrügerei der Happy Passion» – so warnt der Bund. Mit einem faulen Trick kassiere die Baarer Firma Kunden ab.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Klick – und eine Rechnung über 160 Franken wird fällig. (Symbildbild Keystone)

Ein Klick – und eine Rechnung über 160 Franken wird fällig. (Symbildbild Keystone)

Die Happy Passion GmbH aus Baar verschickt Spam-E-Mails mit dem Vermerk «Ihr Nacktbild wurde freigegeben». Mit diesem Trick lockt die Firma laut Angaben des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) erschreckte Benutzer auf ihre Website. Wer sich einen Reim aus dieser Mitteilung machen wolle und einen Link anklicke, werde registriert. Damit gingen diese Kunden unwissentlich einen Vertrag für erotische Bilder ein. Später folge eine Rechnung über 98 Euro (zirka 160 Franken).

Strafanzeige erstattet
Laut Seco ist die Art und Weise, mit E-Mails eine Bestellung von Nacktfotos zu erschleichen, «mit Treu und Glauben im Geschäftsverkehr schlecht vereinbar». Die Zuger Polizei hatte gestern von den betrügerischen Machenschaften noch keine Kenntnisse. Gemäss einem Betroffenen hat er gegen die Happy Passion GmbH Strafanzeige wegen Widerhandlung gegen das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) eingereicht. Die Firma war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Jürg J. Aregger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.