Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BAARERSTRASSE: Hier steht 2013 ein neues Hochhaus

Der Obstverband als Bauherr ist startklar. Und auch die Behörden loben das Projekt, sprechen von einem guten und richtigen Schritt.
Das Gebäude bei der Kreuzug Baarerstrasse - Mattenweg wird abgerissen. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Das Gebäude bei der Kreuzug Baarerstrasse - Mattenweg wird abgerissen. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Es geht vorwärts bei der Planung für das Hochhaus an der Baarer- und Mattenstrasse in Zug. Vor rund 18 Monaten präsentierte der Schweizer Obstverband das Siegerprojekt der Zuger Architekten Wiederkehr und Krummenacher sowie der Deon Architekten AG aus Luzern. Jetzt liegt die entsprechende Bebauungsplanänderung für das rund 50 Meter hohe Gebäude auf dem Tisch des Grossen Gemeinderates. Der Zuger Stadtrat kommt in der Vorlage zum Schluss: «An zentrumsnaher Lage wird das bestehende Siedlungsgebiet verdichtet. Der Bebauungsplan erfüllt damit ein wichtiges Ziel der Raumplanung: die haushälterische Nutzung des Bodens.» Nun soll alles schnell gehen: Falls das Baubewilligungsverfahren «normal» abläuft, rechnet Bruno Pezzatti, der Direktor des Schweizer Obstverbandes, mit einem Bezug des Hochhauses in der ersten Hälfte des Jahres 2013.

red

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.