Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BAAR/MENZINGEN: Abschluss und Anfang zugleich

Die Maturanden der Kantonsschulen Zug und Menzingen zelebrieren am Donnerstag ihren Abschluss mit abwechslungsreichen Feiern. Gleichzeitig bedeutet dies, dass bald neue Herausforderungen anstehen.
Vanessa Varisco
Die fünf besten Absolventen der Kantonsschule Zug, von links: Emanuel Zwyssig, Rahel Huwyler, Klemens Iten, Vincent van der Brugge und Valdemar Thanner.

Die fünf besten Absolventen der Kantonsschule Zug, von links: Emanuel Zwyssig, Rahel Huwyler, Klemens Iten, Vincent van der Brugge und Valdemar Thanner.

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch

Grund zum Feiern haben die Schüler der Kantonsschule Zug allemal: Nach vielen Jahren Unterricht und etlichen schriftlichen sowie mündlichen Prüfungen in den vergangenen Wochen haben sie es geschafft. Stolz können sie ihr Zeugnis entgegennehmen. Den Auftakt der gestrigen Feier bildet die hauseigene Big Band mit einer dynamischen, energiegeladenen Melodie. «Die Welt steht den Maturi und Maturae mit vielen Optionen offen», meint Rolf Peterhans, Rektor des Gymnasiums Oberstufe, in seiner Begrüssung. Unzählige Schüler, Freunde und Verwandte füllen an diesem Donnerstagabend die Waldmannhalle in Baar.

Obschon er die Prüfungen bereits geschrieben und bestanden hat und heute mit seinen Mitschülern feiert, kann Julian Koller noch einmal richtig punkten. Mit seiner humorvollen Rede fesselt er das Publikum und berichtet aus seinen sechs Jahren «Kanti-Zeit». «Mit der Matura ist zwar noch nicht alles geschafft, aber sicherlich die erste Hürde genommen», findet er. Für seine gewitzte, ironisch angehauchte Rede erhält er stehende Ovationen. Auch die Rede von Richard Egger, Kantonsschullehrer und Leadership-Coach, stösst auf Begeisterung. Er richtet darin fünf Fragen an die Maturanden. Diese sollen sie sich im Verlaufe der folgenden Jahre stellen und bestenfalls klären: «Vorangehen oder nachfolgen? Ängstlich oder mutig sein? Auf dem weiteren Weg werden Sie sich oft entscheiden müssen», erklärt er etwa.

Endlich gibt es die Zeugnisse

Mit strahlenden Augen nehmen die Absolventen dann ihre Zeugnisse entgegen. Sie haben es endlich geschafft und sind nun gespannt auf einen neuen Lebensabschnitt. Dafür präsentieren sie sich festlich in bunt glitzernden Kleidern oder mit Krawatte und Anzug. Nach der grossen Feier und der Ehrung der besten Notendurchschnitte lassen die vielen Schüler und Besucher den Abend bei einem Apéro ausklingen.

Auch gefeiert wurde gestern an der Kantonsschule Menzingen. Die Stimmung ist ebenso gelöst und voller Vorfreude auf die Zukunft wie in der Waldmannhalle. Das nimmt auch Festredner Regierungsrat und Vorsteher der Direktion für Bildung und Kultur Stephan Schleiss auf und gratuliert den Maturanden herzlich. Er denkt aber bereits weiter und gibt den Absolventen eine Botschaft für die Zukunft mit. Die erlernten Fähigkeiten seien nicht nur ein gutes Ruhekissen, sondern vor allem ein gutes Fundament. Er ergänzt: «Mit den Fähigkeiten steigt die Verantwortung, steigt die Selbstverantwortung.» Nach dem verdienten Zelebrieren des erreichten Meilensteins geht es nun für viele mit einem Studium, einer weiteren Ausbildung oder einem Auslandaufenthalt erst richtig los.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.