BAAR/ROTKREUZ: Publikumsapotheke fürs Zuger Kantonsspital

Das Zuger Kantonsspital eröffnet im ersten Quartal 2016 an seinem Standort in Baar eine Publikumsapotheke und in Rotkreuz eine Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe. Ferner wird gemeinsam mit dem Luzerner Kantonsspital der Betrieb einer Strahlentherapie (Radioonkologie) am Standort Baar vertieft geprüft.

Merken
Drucken
Teilen
Aussenansicht des Kantonsspital Zugs. (Bild: PD)

Aussenansicht des Kantonsspital Zugs. (Bild: PD)

Nach der ersten Ankündigung im Mai 2015 sind die in der Eingangshalle nötigen Anpassungen der Räume und Infrastruktur bereits weit fortgeschritten. Die Eröffnung der Publikumsapotheke ist im ersten Quartal 2016 geplant. Das Zuger Kantonsspital könne damit den Erwartungen der Patienten noch besser entsprechen, insbesondere bei der Medikamentenabgabe am Ende eines Spitalaufenthalts. Die Mitarbeiter der Apotheke werden zudem wichtige Aufgaben bei Spitaleintritt und -entlassung wahrnehmen. Dadurch kann die Patientensicherheit bei der Behandlung mit Medikamenten während und nach dem Spitalaufenthalt weiter erhöht werden.

Frauenarzt-Praxis in Rotkreuz

Ebenfalls im ersten Quartal 2016 will das Zuger Kantonsspital die erste Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe in Rotkreuz im Erdgeschoss des Arkadenhofs an der Buonaserstrasse 7 eröffnen. Damit wird einem Bedürfnis in einer Gemeinde mit rund 10‘000 Einwohnern (davon mehr als 5400 Frauen) entsprochen. Weitere Details zur Frauenarzt-Praxis in Rotkreuz folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Strahlentherapie in Zusammenarbeit mit dem Luzerner Kantonsspital

Das Luzerner Kantonsspital (LUKS) und das Zuger Kantonsspital haben gemeinsam die Möglichkeiten und Chancen einer Strahlentherapie (Radioonkologie) am Standort des Zuger Kantonsspitals in Baar evaluiert. Die Planungsarbeiten sind nun so weit fortgeschritten, dass Anfang November das dafür nötige Baugesuch bei der Gemeinde Baar eingereicht werden kann. Damit sollen auch die baurechtlichen Aspekte abschliessend geklärt werden, um dann in Kenntnis aller relevanten Informationen definitiv über die Realisierung entscheiden zu können.

Mit der Radioonkologie des LUKS hätte das Zuger Kantonsspital einen qualifizierten Partner im Haus, der Teil des zertifizierten Tumorzentrums des LUKS ist. Die vorgesehene Kooperation ermöglicht der Zuger Bevölkerung eine wohnortnahe radioonkologische und mehrheitlich ambulante Therapie und stärkt den Onkologie-Standort Baar weiter. Damit wird auch den als Folge der demographischen Entwicklung weiter zunehmenden Krebserkrankungen Rechnung getragen.