Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Baars Tischtennisspieler spielen wieder 5:5-Remis

Der TTC Baar trat wieder in der stärksten Formation mit Ding Yi (A20), Wadim Hurlebaus (A16) und Rolf Nölkes (B14) zum NLC-Match gegen ein starkes Bremgarten an.
Das Noppenspiel von Ding Yi ist für die Gegner nicht zu lesen. (Bild: Stefan Kaiser)

Das Noppenspiel von Ding Yi ist für die Gegner nicht zu lesen. (Bild: Stefan Kaiser)

(pdo) Bei den Aargauern spielten mit dem mehrfachen ehemaligen Schweizer Meister Stefan Renold (A18), dessen 13-jährigen Sohn Robin (B14, nach ELO bereits A16) und Matthias Meier (A18) starke Gegner. Yi siegte einmal mehr ohne Satzverlust. Sein Penholderspiel mit kurzen Noppen ist für die Gegner kaum zu lesen. Dazu ist er wendig, schnell, blockt die unmöglichsten Bälle und schiesst aus allen Lagen.

Zusammen mit Hurlebaus entschied er auch das wichtige Doppel, was den Grundstein für das schliesslich resultierende 5:5-Unentschieden legte. Das Doppel war ein Match auf höchstem Niveau, von beiden Seiten. Renold/Meier mussten sich geschlagen geben. Trotz kämpferischer Leistung, vor allem gegen Stefan Renold, konnte Nölkes nicht reüssieren. Hurlebaus kam erst in der zweiten Spielhälfte so richtig auf Touren. Er verlor zwar im fünften Satz gegen Robin Renold, holte aber gegen Stefan Renold im letzten Spiel dramatisch im fünften Satz den Punkt zum Unentschieden. Schon in der Vorwoche hatte man gegen das Schlusslicht Lenzburg das gleiche Resultat erzielt.

Am nächsten Samstag, 9. November, empfängt Baar Luzern zum wichtigen Spiel um einen Platz im vorderen Mittelfeld. Spielbeginn ist um 15 Uhr in den Turnhallen des Schulhauses Inwil.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.