BAHNHOF ZUG: Coop eröffnet schweizweit erste Filiale für Vegetarier und «Flexitarier»

Im Bahnhof entsteht ein schweizweit neues Ladenkonzept von Coop. Es fokussiert auf Vegetarier. Der Detailhändler ist dabei nicht der einzige Mieter, der sein Angebot ausbaut.

Drucken
Teilen
Ein Blick in den Bahnhof Zug: Oben soll ein «Coop to go» und unten soll die «Karma»-Filiale von Coop einziehen. (Bild: Stefan Kaiser / ZZ (22. Mai 2017, Zug))

Ein Blick in den Bahnhof Zug: Oben soll ein «Coop to go» und unten soll die «Karma»-Filiale von Coop einziehen. (Bild: Stefan Kaiser / ZZ (22. Mai 2017, Zug))

Samantha Taylor
samantha.taylor@zugerzeitung.ch

Was hat Coop im Bahnhof Zug alles vor? Diese Frage dürfte sich so mancher gestellt haben, der in den vergangenen Wochen die Halle durchquert hat. Denn am Westausgang direkt gegenüber der Apotheke baut Coop seit einiger Zeit ein Ladenlokal um. Was daraus werden soll, das wollte man beim Detailhändler bislang nicht bekanntgeben. Man setze in Zug ein neues Konzept um, hiess es bisher auf Anfrage einzig.

Gelüftet hat das Geheimnis vor kurzem nun «20 Minuten online». Wie man habe in Erfahrung bringen können, heisse das neue Ladenformat «Karma». Es richte sich an Vegetarier und an sogenannte Flexitarier, also an Personen, die nur selten oder wenig Fleisch essen. Coop hat im Jahr 2013 unter demselben Namen bereits eine Produktelinie eingeführt, die auf vegetarische und vegane Angebote fokussiert.

Coop mietet drei Lokale

Am 30. Mai wird Coop das neue Geschäft im Bahnhof Zug mit dem «Ladenkonzept, das es in der Schweiz so bisher noch nicht gegeben hat», feierlich eröffnen. Dies geht aus einer entsprechenden Medieneinladung hervor. Weitere Auskünfte zum Konzept oder zur Gestaltung des Geschäfts waren von Coop am Montag nicht zu erhalten.

Das Ladenlokal im Erdgeschoss des Bahnhofs Zug ist nicht das einzige, welches von Coop neu übernommen worden ist. Auch auf dem Gleisniveau direkt beim Perron des Gleises 4 hat sich der Grossverteiler neu eingemietet. Dort, wo bis vor einigen Wochen noch eine Aperto-Filiale war, entsteht aktuell ein «Coop to go». Dessen Eröffnung ist für Juni vorgesehen. Der Detailhändler besetzt damit im Zuger Bahnhof wohl die grösste Fläche. Denn auf demselben Niveau auf der Ostseite des Bahnhofs beim Perron des Gleises 3 befindet sich bereits eine Coop-Pronto-Filiale.

Im Yooji’s gibt es neu auch Sitzplätze

Neben Coop breitet sich auch noch ein anderer Anbieter im Zuger Bahnhof aus. Der der Take-away Yooji’s, der sich direkt beim Osteingang befindet, wird seine Fläche ebenfalls vergrössern. Übernommen wird das angrenzende Ladenlokal, in dem sich aktuell noch das Coiffeurgeschäft Claus & Carla befindet. Dieses zieht im Juni ebenfalls in ein Lokal beim Perron des Gleises 4. «Die Yooji’s AG hat die zusätzliche Fläche für eine Erweiterung gemietet», bestätigt Sonia Kümin, Kommunikationsverantwortliche der Two Spice AG, zu der Yooji’s gehört.

Mit der Erweiterung entstehen laut Kümin im Lokal einige Plätze, sodass man nicht mehr nur die Möglichkeit habe, das Essen mitzunehmen, sondern es auch gleich dort essen könne. «Es wird Sitzplätze sowie gemütliche Hochtische mit Sofa und einen Working-Table mit Steckdosen und USB-Anschluss geben. Voraussichtlich werden wir ausserdem auch einen kleinen Aussenbereich bestuhlen können», führt Kümin weiter aus. Der Umbau beginne Mitte Juni, die Eröffnung der neuen Fläche sei für Mitte Juli vorgesehen. Der bestehende Betrieb werde lediglich während zweier oder dreier Tage beeinflusst beziehungsweise geschlossen.