Bargeldloses Parkieren in Oberägeri ab sofort möglich

Münz suchen für den Parkautomaten ist in Oberägeri Geschichte: Ab sofort kann die Parkgebühr bargeldlos via drei verschiedener Apps beglichen werden.

Drucken
Teilen
Bargeldlos Parkieren ist in Oberägeri ab sofort möglich.

Bargeldlos Parkieren ist in Oberägeri ab sofort möglich.

Bild: PD

(haz) Als Ergänzung zu den Parkuhren lanciert die Einwohnergemeinde Oberägeri drei digitale Optionen zur Bezahlung der Parkgebühren, wie die Gemeinde am Montag, 30. März, mitteilt. Sie setzt dabei auf zwei bewährte und weit verbreitete Parkuhr-Apps: Parkingpay und EasyPark. Und ergänzend dazu Twint.

Mit den beiden gängigen Parking-Apps bleibt der Gang zur Parkuhr erspart. Bei Parkingpay und EasyPark muss bei der kostenlosen Registrierung einzig das Kontrollschild und das Benutzerprofil mit Geld geladen werden. Die Apps erkennen mittels Ortungssystem den Park-platz, auf welchem man sich befindet. Die Benutzerin oder der Benutzer muss nur noch den Parkvorgang starten und die Parkdauer einstellen. Bei einer Rückkehr vor der eingestellten Parkzeit, kann der Parkvorgang gestoppt werden. Die Parkzeit wird genau ermittelt und die entsprechende Gebühr beim hinterlegten Benutzerprofil abgezogen.

Bei Schrankenanlagen wie beim Parkplatz Ägeribad oder beim Parkhaus Hofmatt ist es möglich, via App einen kostenlosen Badge zu bestellen. Dieser kann für weitere Anlagen schweizweit genutzt werden. Die Einwohnergemeinde prüft zudem, dass Parkkarten für Langzeitparkierer künftig ebenfalls digital erfasst werden.

Auch die Korporation Oberägeri setzt künftig auf bargeldloses Parkieren. Zeitgleich wie die Einwohnergemeinde führen sie die digitale Parkplatzbewirtschaftung ein. Auf dem Raten so-wie beim Seeplatz können Parkplatzbenutzerinnen und –benutzer ebenfalls via die gängigen Apps bezahlen.

Auf den Automaten im Oberägeri sind die Möglichkeiten zum bargeldlosen Parkieren aufgeführt.

Auf den Automaten im Oberägeri sind die Möglichkeiten zum bargeldlosen Parkieren aufgeführt.

Bild: PD

«Im heutigen Zeitalter ist die Digitalisierung ein weit verbreitetes Thema. Mit der Einführung der digitalen Parkplatzbewirtschaftung kommen wir einem gesellschaftlichen Bedürfnis nach, Dienstleistungen, wenn immer möglich, elektronisch zu beziehen. Selbstverständlich kann weiterhin auf den bewirtschafteten Parkplätzen mit Münz bezahlt werden», lässt sich  der zuständige Gemeinderat Beat Wyss in der Medienmitteilung zitieren.