Basler Erfolgsmodell kommt nach Zug

In der Stadt Zug soll es ein neues Freizeitangebot geben. Ende Februar eröffnen zwei Frauen eine «Gestaltungsschule» für Kinder.

Drucken
Teilen
In diese Räume an der Grienbachstrasse 39 zieht das K'werk ein. (Bild: PD)

In diese Räume an der Grienbachstrasse 39 zieht das K'werk ein. (Bild: PD)

Unter dem Namen «K'werk Zug» bieten Barbara Windholz und Erika Wagner in der Stadt Zug ab Ende Februar Kurse und Workshops für Kinder im Alter zwischen 6 und 16 Jahren an. «Was Musikschulen und Sportvereine bieten, soll auch im Bereich Gestaltung möglich sein», sind die Initiantinnen Barbara Windholz und Erika Wagner überzeugt, die mit dem K'werk eine Lücke füllen wollen.

Synergien mit PHZ oder Kunsthaus

Die Initiantinnen haben sich am gleichnamigen Erfolgsmodell in Basel orientiert, das nach eigenen Angaben einen hervorragenden Ruf geniesst und deren Kurse auf grosses Interesse stossen. Die Kurse werden von Künstlern, Handwerkern und Designern angeboten und finden in geeigneten Atelierräumen statt, wie es in einer Mitteilung heisst. Für den erfolgreichen Aufbau des K'werk setzen die Verantwortlichen auf die Vernetzung mit anderen Institutionen, die im Bereich Kunst und Gestaltung oder in der Pädagogik tätig sind. Dieser Kontakt und Austausch ist der diplomierten Architektin Barbara Windholz wichtig und sie schliesst nicht aus, dass es künftig auch Synergien, zum Beispiel mit der PHZ oder dem Kunsthaus Zug, zu nutzen gibt.

pd/rem