Bauer Hürlimann aus Walchwil erhebt Einsprache

Gegen das Baugesuch der Aula AG betreffend der Anpassung der Einfahrt beim Projekt Grossmatt wurde Einsprache erhoben, wie Michael Ferrari von der Gemeindeverwaltung auf Anfrage Auskunft gibt.

Merken
Drucken
Teilen

Während sich die benachbarte Bauernfamilie Hürlimann Ende November noch unsicher darüber war, ob sie Einsprache gegen die Anpassung der Einfahrt beim Projekt Grossmatt erheben würde, bestätigt sie nun, das getan zu haben. «Das Einzige, was wir aus dem ganzen Schlamassel gelernt haben, ist Folgendes: Wenn man mit etwas nicht einverstanden ist, und die Möglichkeit hat Einsprache zu erheben, soll man dies auch tun», wie Josef Hürlimann erklärt. Denn sonst erkläre man sich still mit allem einverstanden. Man sei sich aber bewusst, dass die Einsprache nicht viel bringen werde.

Die Grossmatt hat eine lange Geschichte. Vor 14 Jahren wurde die geplante Bebauung erstmals öffentlich als Wachstumsgebiet erwähnt. Seit 2013 standen mehrmals Profile auf dem Grundstück und wurden nach Einsprachen wieder abgebaut. Die Familie Hürlimann zog mehrmals vor Gericht. (vv)