BAUMBESTAND: 100-jährige Pappel macht Platz für Neues

Eine 100-jährige Pappel an der Alten Lorze ist gefällt worden. Für einen guten Zweck.

Drucken
Teilen
Forstwart Patrick Saxer sägt Äste von einer 100-jährigen Pappel ab. (Bild pd)

Forstwart Patrick Saxer sägt Äste von einer 100-jährigen Pappel ab. (Bild pd)

Hoch oben im Baum balanciert Forstwart Patrick Saxer mit der Motorsäge. Seine Teamkollegen stehen unten, sichern den Spazierweg sowie die Schochenmühle-strasse und geben per Funk Anweisungen.

Am Ende fällt die ganze Pappel. Seit rund 100 Jahren hat sie in der Nähe des Restaurants zur Alten Lorze in Zug gestanden. Nun musste sie weichen, damit andere Bäume mehr Licht und Platz erhalten, um weiterwachsen und gedeihen zu können.

Regelmässig durchkämmen Forstwarte gewisse Abschnitte der zwei Waldstreifen entlang der Alten und der Neuen Lorze. Sie sind ein beliebtes Naherholungsgebiet und Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

Diese Pflegearbeit – vor allem das Fällen von Bäumen – wird aber nicht immer von allen verstanden. Es gehe jedoch darum, eine Selbsterneuerung des Waldes auf engstem Raum zu ermöglichen. Denn je artenreicher der Wald ist, desto artenreicher auch die Tierwelt darin. 

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.