Baustart für neues Zuger 50-Meter-Hochhaus

Der Schweizer Obstverband realisiert an der Baarerstrasse in Zug ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Das 50-Meter hohe Gebäude soll im Sommer 2014 bezugsbereit sein.

Drucken
Teilen
So soll das Hochhaus aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

So soll das Hochhaus aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

Bruno Jud, Präsident des Obstverbandes (links) und Direktor Bruno Pezzatti. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Bruno Jud, Präsident des Obstverbandes (links) und Direktor Bruno Pezzatti. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

1950 hat der Schweizer Obstverband (SOV) das Verbandsgebäude an der Baarerstrasse 88 in Zug bezogen. Dieses Gebäude, welches in den letzten August-Tagen zurückgebaut wurde, entsprach den heutigen Ansprüchen an ein Geschäftshaus nicht mehr, heisst es in einer Medienmitteilung des SOV.

Mit dem Spatenstich erfolgte am Freitag nun der eigentliche Baustart für das 50-Meter-Hochhaus. In den untersten vier Stockwerken werden Büros und in den elf darüber liegenden Stockwerken Wohnungen realisiert. Die Investitionssumme beläuft sich auf 24 Millionen Franken. Das Hochhaus wird im Minergiestandard ausgeführt, mit entsprechenden Schwerpunkten in Gebäudeisolation und Wärmepumpen-Heiztechnik.

Der SOV braucht gemäss Mitteilung ein Büro-Stockwerk für seine Haupt-Geschäftsstelle, die weiterhin in Zug domiziliert bleibt. Die restlichen Büroflächen und Wohnungen werden vermietet. Das neue Gebäude soll im Sommer 2014 bezugsbereits sein.

pd/zim