Baustopp in der Villenzone

An der exklusiven Lage in Unterägeri wohnen wohl noch länger keine Millionäre. Die Gemeinde hat einen Baustopp verhängt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Südhang bietet freie Sicht auf den Ägerisee. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Der Südhang bietet freie Sicht auf den Ägerisee. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Vom Südhang in Unterägeri geniesst man einen herrlichen Ausblick: Den sollten eigentlich schon länger Millionäre aus exklusiven Häusern geniessen. Doch nun hat der Unterägerer Gemeinderat, bevor überhaupt ein Baugesuch erteilt wurde, in der «Villenzone» einen Baustopp erwirkt. Die W1-Zone, in der nur einstöckige Häuser gebaut werden dürfen, ist nun zum Zankapfel für Juristen geworden. Eine Bauherrschaft hat nun Widerspruch gegen die vom Gemeinderat verhängte Planungszone eingereicht, die den erwähnten Baustopp erwirkt hat. Nachdem der Regierungsrat den Entscheid des Gemeinderats gestützt hat, liegt der Fall nun beim nächstinstanzlichen Verwaltungsgericht. Den Baustopp haben die Unterägerer Behörden auch deshalb über das Baugebiet gelegt, weil sich die verschiedenen Bauherren nicht über die vom Gesetz her erforderliche Erschliessungsstrasse einigen konnten.

Luc Müller

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.