Bauvorhaben
Der Tennisclub Zug will eigene Hallenplätze

Der grosse Sportverein strebt den Bau zweier Traglufthallen auf der Anlage im Göbli an. Er rechnet dafür mit Kosten in siebenstelliger Höhe.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Die Profile für die Traglufthallen stehen auf den Tennisplätzen.

Die Profile für die Traglufthallen stehen auf den Tennisplätzen.

Bild: Stefan Kaiser (Zug, 12. Dezember 2020)

Tennisplätze sind ein begehrtes Gut, zumal im Winter. Der Tennisclub Zug mit seinen 300 Aktivmitgliedern und 250 Nachwuchsspielern verfügt über keine eigenen Hallenplätze. Er mietet sich deshalb in den festen Hallen im Sports Zugerland in Cham sowie im Lättich in Baar oder aber in den «Ballons» des TC Allmend Zug ein. So werden die saisonal errichteten Traglufthallen im Jargon genannt.

Die 2012 eingeweihte Traglufthalle des TC Allmend galt damals als modernste der Schweiz.

Die 2012 eingeweihte Traglufthalle des TC Allmend galt damals als modernste der Schweiz.

Bild: Stefan Kaiser (Zug, 2. Oktober 2012)

Derzeit liegt bei der Stadt ein Baugesuch des TC Zug für zwei solche Traglufthallen auf. Diese sollen auf den Plätzen 1 und 2 beziehungsweise 3 und 4 stehen. «Der Bedarf von vier eigenen Hallenplätzen ist aufgrund der Anzahl Mitglieder schon längst überfällig», sagt Nico Trinler. Er ist nicht nur Platzchef des Vereins, sondern auch Bauleiter bei einem Zuger Architekturbüro.

Heizung durch Fernwärme vorgesehen

Der Tennisclub rechnet für die Anschaffung der Hallen, der Heizung, der Fundamente und eines Materialdepots mit Kosten von gegen 1 Million Franken. Er beabsichtigt, die Hallen an das Fernwärmenetz anzuschliessen, dem dereinst auch der Technologiecluster der V-Zug und der neue Ökihof angehören werden. Die Finanzierung würde man laut Nico Trinler wohl mithilfe eines Kredits stemmen und darüber hinaus auf Zuwendungen des Kantons aus dem Lotteriefonds hoffen.

Allerdings gilt es zunächst, an der Generalversammlung (GV) vom 15. Januar die Mehrheit der Mitglieder für das Vorhaben zu begeistern. Die Chancen dafür stehen wohl gut, hat doch die GV im vergangenen Frühjahr dem Vorstand den Auftrag erteilt, ein Projekt für Traglufthallen auszuarbeiten. In früheren Jahren habe es Nico Trinler zufolge schon zweimal Pläne für Traglufthallen auf der Tennisanlage im äussersten Zuger Norden gegeben, die jedoch nicht weiterverfolgt worden seien.

Beim Flutlicht gab es Hürden

Das Baugesuch reichte der Tennisclub bereits ein, um im Fall von grünem Licht seitens der Mitglieder keine Zeit zu verlieren. Und um auf allfällige Einsprachen reagieren zu können. Denn der Verein hat diesbezüglich beim Gesuch im Zusammenhang mit dem Bau einer Flutlichtanlage vor zwei Jahren bereits Erfahrungen gemacht, sagt der Platzchef Trinler.

Auch in Blickensdorf steht eine Traglufthalle.

Auch in Blickensdorf steht eine Traglufthalle.

Bild: Werner Schelbert (2. März 2011)

Läuft alles nach Plan der Klubverantwortlichen, würde schon im Winter 2021/22 auch im Zuger Göbli in Traglufthallen Tennis gespielt werden können. Das ist gegenwärtig im Kanton Zug bereits bei den TC Allmend Zug, Steinhausen und Baar möglich.