Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Leserbrief

Bedenkliche Tat

«Brotlaibe im Hüribach entsorgt», Ausgabe vom 4. Januar

Das Bild hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Gerade waren die vielen Festtage, mit üppigem Essen meist zuviel eingekauft, vorbei. Ich weiss nicht, wem so ein Gedanke kommt, Brot im Bach zu entsorgen. Viele essen heute nach Lust und nicht nach dem, was sich im Kühlschrank befindet. Als ich noch Kind war, haben wir meine Eltern beigebracht, keine Lebensmittel wegzuwerfen (Lebensmittel = Mittel zum Leben). Schon gar kein Brot!Heute wird den Kindern leider vermittelt, alle Lebensmittel, die in den Kompost kommen, das sei nicht schlimm, sie werden wieder zu Erde. Am Ende des Jahres werden noch einige Franken gespendet und das Gewissen ist wieder «rein». Der folgende Satz hat mich in meinem Leben begleitet: «Hartes Brot ist nicht hart, kein Brot zu haben ist hart.

Brigitte Henggeler-Andrey, Oberägeri

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.