Bei Haftantritt Drogen dabei gehabt

Ein gesuchter 36-jähriger Algerier hat sich bei der Zuger Polizei gestellt. Auf dem Weg zu seiner mehrmonatigen Gefängnisstrafe folgte eine neue Anzeige: Im Gepäck führte er Betäubungsmittel mit sich.

Drucken
Teilen
Kokain: Eine weitverbreitete Rauschdroge. (Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Kokain: Eine weitverbreitete Rauschdroge. (Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Gemäss Angaben der Zuger Strafverfolgungsbehörden hat sich ein 36-jähriger abgewiesener Asylbewerber aus Algerien am Montagabend freiwillig bei der Zuger Polizei gemeldet. Er war im Fahndungssystem des Kantons Zug wegen Widerhandlungen gegen das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer sowie des versuchten Diebstahls zur Verhaftung ausgeschrieben. Die Freiheitsstrafe von fünf Monaten musste der Asylbewerber, der sich illegal in der Schweiz aufhält, sofort antreten.

Die Zeit hinter Gitter wollte sich der Mann offenbar auf seine eigene Art und Weise vertreiben. Versteckt in seinem Gepäck führte er mehrere Gramm Kokain, Haschisch und Marihuana mit sich. Die Polizisten fanden die Betäubungsmittel jedoch und eröffneten ihm sogleich die nächste Anzeige..

pd/ks