Bei Überholmanöver in Baar verunglückt

Am Samstag ist in Baar ein Autofahrer bei einem gefährlichen Überholmanöver verunglückt. Nur dank der schnellen Reaktion des entgegenkommenden Lenkers konnte eine Frontalkollision verhindert werden.

Drucken
Teilen
Das Auto nach dem missglückten Überholmanöver. (Bild: Zuger Polizei)

Das Auto nach dem missglückten Überholmanöver. (Bild: Zuger Polizei)

Am Samstag, kurz vor 10 Uhr, fuhr ein 48-jähriger Autofahrer in Baar auf der Ägeristrasse in Richtung Zug. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, war er nach derzeitigem Erkenntnisstand mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Rund 300 Meter nach dem Talacher setzte er nach einer Kurve zu einem Überholmanöver an. Dabei übersah er ein entgegenkommendes Auto. Der Lenker dieses Fahrzeugs reagierte zum Glück geistesgegenwärtig, wich aus und verhinderte so eine Frontalkollision. Der 48-Jährige hingegen streifte das Auto, welches er überholen wollte. Er verlor die Herrschaft über sein Fahrzeug, prallte gegen die rechte Aussenleitplanke, schleuderte rund 60 Meter über die Gegenfahrbahn und kam erst auf dem Trottoir zum Stillstand.

Der Rettungsdienst Zug brachte den Unfallverursacher für weitere Abklärungen ins Spital. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden. An den beiden Autos und an der Leitplanke entstand ein Sachschaden von etwa 20'000 Franken. Aufgrund der groben Verkehrsregelverletzungen nahm die Zuger Polizei dem Lenker den Führerausweis noch an Ort und Stelle ab. Während einer Stunde war die Unfallstelle für den Verkehr nur eingeschränkt passierbar.

pd/bep