Beim Ausweichen Auto zu Schrott gefahren

In Menzingen ist es bei winterlichen Strassenverhältnissen zu einem Selbstunfall gekommen. Eine 35-jährige Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt, das Auto erlitt Totalschaden.

Drucken
Teilen

Am Donnerstagmorgen, kurz nach 8 Uhr, ist eine Autolenkerin in Menzingen am Cholrain infolge Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die winterlichen Strassenverhältnisse verunfallt. Das schreiben die Zuger Strafverfolgungsbehörden in iner Medienmitteilkung. Gemäss ersten Aussagen der 35-jährigen Frau geriet sie ins Schleudern, als sie einem entgegenkommenden Auto ausweichen wollte. In der Folge prallte das Auto links in eine Stützmauer, drehte sich und kam an der Böschung zum Stillstand.

Die Frau wurde durch den Rettungsdienst Zug mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht. Am Auto entstand Totalschaden in der Höhe von 11'000 Franken.

Der Cholrain wurde talwärts vorübergehend durch die Einsatzkräfte der Zuger Polizei gesperrt, um die Bergung des Fahrzeugs durch die Autohilfe zu ermöglichen. Dieses Verbot wurde von mehreren Autofahrern missachtet, was die Arbeit an der Unfallstelle für die Einsatzkräfte er-schwert hatte.

pd/zim