Beim Bauen zu wenig Offerten?

Die Baubranche im Kanton Zug boomt. Das freut nicht alle gleichermassen.

Drucken
Teilen
Auch beim Bau des Kirchenzentrums der Reformierten Kirchgemeinde in Zug fehlten akzeptable Offerten. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Auch beim Bau des Kirchenzentrums der Reformierten Kirchgemeinde in Zug fehlten akzeptable Offerten. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

In letzter Zeit hört man Klagen, dass für das Bauen zu wenig akzeptable Offerten eingereicht würden. Dies verteure die Erstellung von neuen Gebäuden. Schuld sei die überlastete Baubranche. So erklärt Rolf Berweger von der Reformierten Kirchgemeinde des Kantons Zug, die ein neues Kirchenzentrum in der Stadt realisiert, dass es «eine Zeit lang relativ dramatisch war». Auch die Stadt Zug hat schon negative Erfahrungen gemacht.

Diesem Klagelied können nicht alle zustimmen. Zwar sei der Preisdruck hoch, wobei der Zeitdruck eine grosse Rolle spiele. Bei kurzfristigen Arbeiten werde denn auch nicht günstig offeriert.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.