Alarm beim Ökihof: Feuerwehr löscht brennenden Container

Bei der Entsorgungsstation Ökihof in der Stadt Zug ist ein Container in Brand geraten. Der Mottbrand konnte durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) gelöscht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Sieht spektakulär aus, passiert ist bei dem Mottbrand zum Glück aber nicht viel.

Sieht spektakulär aus, passiert ist bei dem Mottbrand zum Glück aber nicht viel.

Bild: Zuger Polizei

(cro) Am Freitagmorgen, 11. September, kurz nach 8 Uhr, erreichte die Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei die Meldung, dass an der Äussere Güterstrasse ein mit Karton gefüllter Entsorgungscontainer brennt. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten städtische Mitarbeiter die Mulde vom ursprüglichen Standort ins Freie transportiert. Das schreibt Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden in der entsprechenden Medienmitteilung.

Anschliessend wurde durch einen Schnellangriff mit dem Tanklöscherfahrzeug der Mottbrand durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) gelöscht. Der Inhalt der Mulde wurde zuletzt abgeladen, um die restlichen Glutnester zu löschen. Die Brandursache ist unklar.

Es entstand nur ein geringer Sachschaden in Form von Verfärbungen am Container. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz standen zehn Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug und Mitarbeitende der Zuger Polizei.

Ein Feuerwehr-Angehöriger beim Löschen des Mottbrandes.

Ein Feuerwehr-Angehöriger beim Löschen des Mottbrandes.

Bild: Zuger Polizei