BEITRAG: Zug unterstützt Digitalisierung historischer Karten

Der Zuger Regierungsrat unterstützt die Digitalisierung von rund 1400 historischen Karten und Plänen. Dafür werden maximal 58'000 Franken aus dem Lotteriefonds gesprochen.

Drucken
Teilen
Historische Karte von Zug. (Archivbild/Stefan Kaiser)

Historische Karte von Zug. (Archivbild/Stefan Kaiser)

Die historischen Karten stammen aus den Jahren 1803 bis 1922. Mittelfristig sollen die Pläne auch digital einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Originalpläne befinden sich im Staatsarchiv Zug. Sie zeigen Kantons- und Gemeindestrassen, Brücken, Bauten, Uferbauten, Eisenbahn- und Wasserbauanlagen. Mit der Digitalisierung sollen die zum Teil grossformatigen Werke vor dem Zerfall geschützt werden, wie der Regierungsrat in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt.

sda/rem