Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bekanntes Direktionsehepaar will in den Zuger «Gubelhof»

Wie aus einem Baugesuch hervorgeht, planen die ehemaligen Direktoren des Vitznauerhofs Maria und Bardhyl Coli im Gubelhof in Zug ein Café mit Aussenplätzen und mehreren Suiten. Versprochen werden ein gemütliches Ambiente und ein Zuhause auf Zeit.
Christopher Gilb
Die Baustelle «Gubelhof»: Hier plant das Hotelierehepaar Maria und Bardyhl Coli gemäss eines aktuellen Baugesuchs in Zukunft mehrere Appartements mit zugehörigem Café zu realisieren. Bild: Christian H. Hildebrand (Zug, 27. Juni 2018)

Die Baustelle «Gubelhof»: Hier plant das Hotelierehepaar Maria und Bardyhl Coli gemäss eines aktuellen Baugesuchs in Zukunft mehrere Appartements mit zugehörigem Café zu realisieren. Bild: Christian H. Hildebrand (Zug, 27. Juni 2018)

Sie sind eines der schillernden Paare in der Schweizer Hotellandschaft: Bardhyl und Maria Coli. Seit Januar 2015 waren sie die Gastgeber im «Vitznauerhof» und leiteten den halbjährlich geöffneten Betrieb in der Sommersaison. Im Winter betreiben sie das Waldhotel Davos. Ende Wintersaison 2017/18 verabschiedeten sie sich jedoch von beiden Hotels. «Der Abschied erfolgt auf eigenen Wunsch, dennoch fällt uns der Entscheid nicht leicht. Wir haben jedoch Lust auf einen Tapetenwechsel und freuen uns auf eine neue Herausforderung», sagte der damals 33-jährige Bardhyl Coli gegenüber unserer Zeitung.

Nun könnte klar sein, wohin die Reise geht. Im aktuellen Amtsblatt des Kantons Zug ist ein Baugesuch zu finden. In diesem beantragt die Tellco AG in Baar eine Nutzungsänderung im Wohn- und Geschäftshaus Gubelstrasse 7, und zwar von Gewerbe zu einem Restaurant mit Aussenplätzen. Die Tellco AG steht hinter dem Projekt «Gubelhof». Dieses entsteht direkt neben dem Laubenhof, wo die Zuger Hauptpost untergebracht ist. Der Wohnkomplex soll 21 2,5- und 31 2-Zimmerwohnungen sowie Gewerbeflächen beherbergen. Am 3. März konnten Interessierte den Rohbau besichtigen.

Waffeln, Quiches und Salate

Für einen Teil der Räumlichkeiten scheint nun das bekannte Direktorenehepaar Nutzungspläne zu haben. Aus dem Betriebskonzept von Maria und Bardhyl Coli, das unserer Zeitung vorliegt, geht hervor, dass diese dort die sogenannten «Gubelhof Suites» und «Kaffee Frech» realisieren wollen. Das Café, das unterhalb der Suiten liegt, wird gemäss Konzept mit dem Ziel eröffnet, den Gästen der Appartements sowie externer Kundschaft ein öffentlich zugängliches Café in gemütlichem Ambiente zu bieten. Nebst Kaffeespezialitäten sollen Waffeln, Quiches und Salate angeboten werden. Es soll über 22 Innenplätze sowie über 22 Aussenplätze verfügen und jeweils Montag bis Sonntag von 7 bis 20 Uhr geöffnet haben.

Bei den Suiten handelt es sich um elf Appartements zu handeln, die ihren Gästen «ein Zuhause auf Zeit» bieten. Dort sei man nicht nur Gast, sondern werde zum echten Zuger «und zwar komplett – mit Klingelschild und eigenem Briefkasten». Dank der behutsamen Restaurierung des Gebäudes seien sie zudem ganz auf modernes Wohnen ausgerichtet.

Auf eine Nachfrage zum Vorhaben und die Bitte, die Kontaktdaten des Ehepaars zuzustellen, hat die Tellco AG gestern nicht reagiert. Wieso das bekannte Ehepaar sich also genau für den Standort in Zug für den Tapetenwechsel entschieden hat, bleibt vorerst unbekannt. Das Baugesuch liegt nun auf und die Einsprachefrist läuft noch bis zum 11. Juli.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.