BERN: Zuger Klarinettist Dani Häusler erhält Goldenen Violinschlüssel 2017

Der Schweizer Klarinettist Dani Häusler wird mit dem Goldenen Violinschlüssel 2017 ausgezeichnet. Der 43-Jährige sei ein "absolutes Ausnahmetalent", erklärte der preisstiftende Verein am Samstag in einer Mitteilung.

Drucken
Teilen
Der Zuger Dani Häusler ist Träger des Goldenen Violinschlüssels 2017. (Bild: Werner Schelbert (Oberägeri, 3. März 2017))

Der Zuger Dani Häusler ist Träger des Goldenen Violinschlüssels 2017. (Bild: Werner Schelbert (Oberägeri, 3. März 2017))

Häuslers Klarinettenspiel liege "ganz tief in seinem Herzen". "Er spielt auf seinem Instrument in einer verblüffenden, selbstverständlichen Leichtigkeit, gepaart mit grosser Ausdruckskraft", schrieb der Verein in der Laudatio. Überreicht wird Häusler die Auszeichnung, die als wichtigste der Schweizer Volksmusik gilt, im Oktober.

Der gebürtige Zuger spielte bereits im Alter von 11 Jahren Klarinette. Ab 1989 studierte er Klarinette am Konservatorium Luzern, wo er 1994 das Lehr- und 1996 das Konzertdiplom erlangte. Erste musikalische Auftritte absolvierte er mit der Ländlerkapelle Gupfbuebe.

Heute ist der Berufsmusiker und Dozent mit verschiedenen Gruppen wie Hannelimusig, Dani-Häusler-Komplott, Bergmusik und den Hujässler unterwegs. Insbesondere mit den Hujässler veränderte, modernisierte und öffnete er die traditionelle Schweizer Volksmusik.

Der Verein "Goldener Violinschlüssel" zeichnet jedes Jahr eine Persönlichkeit aus, die sich um die klingende Folklore, sei es im Bereich der Ländlermusik, des Jodel- und Chorgesangs oder der Blasmusik, in uneigennütziger Weise verdient gemacht hat. (sda)