Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Baar: Berty Zeiter ist nominiert

Das Gemeindepräsidium und einen zweiten Sitz im Kantonsrat – das sind die Ziele der Alternative – die Grünen.
Die Kandidaten (von links): Anna Bechelen, Nadia Pantaleo, Rafael Schenkel, Gurbetelli Yener, Ivo Egger, Berty Zeiter, Andreas Lustenberger, Tanja Schmidiger und Marco Knobel. Es fehlen Wolfgang Moos und Elena König Tafur. (Bild: Rahel Hug, 25. Mai 2018)

Die Kandidaten (von links): Anna Bechelen, Nadia Pantaleo, Rafael Schenkel, Gurbetelli Yener, Ivo Egger, Berty Zeiter, Andreas Lustenberger, Tanja Schmidiger und Marco Knobel. Es fehlen Wolfgang Moos und Elena König Tafur. (Bild: Rahel Hug, 25. Mai 2018)

Durch den Rücktritt von Andreas Hotz (FDP) wird das Baarer Gemeindepräsidium per Ende Jahr frei. Im Januar hat die CVP den aktuellen Gemeindeschreiber Walter Lipp für diesen Posten portiert. Jetzt steht definitiv fest, dass er im Wahlkampf Konkurrenz bekommen wird: Die Alternative – die Grünen Baar haben gestern in der Rathus-Schüür die bisherige Gemeinderätin und Sozialvorsteherin Berty Zeiter nominiert, sowohl für den Gemeinderat wie auch für das Präsidium.

Als die CVP-Gemeinderätin Sylvia Binzegger nicht für das Präsidium nominiert worden sei, habe sie gewusst, dass es nun an ihr sei, hinzustehen, sagte Berty Zeiter. «Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort.» Sie wäre die erste Gemeindepräsidentin in Baar. «Für mich ist das Gemeindepräsidium die logische Fortsetzung meiner politischen Karriere», sagte Zeiter. Sie sass von 2003 bis 2010 im Kantonsrat und ist seit 2010 Gemeinderätin. Sie übernehme gerne die Führung und möge auch repräsentative Aufgaben. «Es liegt mir, die persönlichen Ressourcen von allen an einem Projekt Beteiligten herauszuarbeiten. Und es gefällt mir, auf die Leute zuzugehen und zuzuhören.»

Ein Zehnerticket für den Kantonsrat

Für André Guntern, Vizepräsident der Baarer Alternativen, steht fest: «Berty Zeiter hat aufgrund ihres Leistungsausweises, ihrer politischen Erfahrung und auch ihres Geschlechts intakte Wahlchancen.»

Mit Andreas Lustenberger stellen die Baarer Grünen zurzeit einen Kantonsrat. Künftig soll er von einer zweiten Person unterstützt werden, so das Ziel der Partei. Dafür präsentiert sie ein Zehnerticket. Neben Lustenberger wurden Ivo Egger, Gurbetelli Yener, Tanja Schmidiger, Anna Bechelen, Nadia Pantaleo, Marco Knobel, Rafael Schenkel, Wolfgang Moos und Elena König Tafur nominiert. (rh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.