Baarer Neujahrskonzert: Beschwingter Start ins neue Jahr

Die Sam Singers liessen die «gute alte Zeit» wiederaufleben. Sie begeisterten das Publikum mit einem unvergesslichen Neujahrskonzert.

Martin Mühlebach
Drucken
Teilen
Die Sam Singers begeisterten zum Jahresauftakt in Baar. (Bild: Stefan Kaiser (1. Januar 2019))

Die Sam Singers begeisterten zum Jahresauftakt in Baar. (Bild: Stefan Kaiser (1. Januar 2019))

Der Gemeindesaal in Baar war fast vollständig besetzt, als Walter Lipp, der neue Präsident der Räbenmetropole, das mit auffallend vielen gemeindlichen und kantonalen Zuger Politgrössen bestückte Publikum zum diesjährigen Baarer Neujahrskonzert mit den Sam Singers begrüsste. Die aus dem Leader Samuel Zünd (Bariton und Piano), Catriona Bühler (Sopran), Julia Schiwowa (Mezzosopran) und Helen Iten (Alt) bestehende Gesangsgruppe, die von Luca Fridolin Blumer (Kontrabass) unterstützt wurde, eröffnete das Konzert mit weihnächtlich angehauchten Liedern. Samuel Zünd meinte: «Ich hatte den Eindruck, dass das Publikum förmlich auf unser Lieblingsrepertoire von Evergreens wartete.» Zünd sollte recht behalten. Julia Schiwowa riss das Publikum förmlich mit, als Solistin den Hit «De Gigi vo Arosa» meisterhaft interpretierte.

Nach den Weihnachtsliedern ging richtig die Post ab

Und in der Folge jagte ein musikalisches Highlight das andere. Mit dem aus dem Jahr 1927 entstandenen Schlager «In einer kleinen Konditorei», über Hits der Andrew Sisters, der Geschwister Schmid, von Doris Day, Paola, Glenn Miller, Dean Martin bis zu den Medleys der schönsten Lieder von Doris Day und Caterina Valente vermochten die Sam Singers das Publikum restlos zu begeistern. Die hellen Stimmen der Sängerinnen und des Baritons Samuel Zünd zerschmolzen zu einem wahren Ohrenschmaus. Zünd betonte hinterher: «Es ist uns ein Anliegen, den Zuhörerinnen und Zuhörern mit dem Liedgut aus vergangenen Zeiten gehobene Unterhaltungsmusik zu bieten.»

Dass dies den Sam Singers am Baarer Neujahrskonzert magistral gelang, beweisen die der lang anhaltende, frenetische Applaus nach jedem Lied. Monika Perner, die charmante Gattin des ehemaligen Baarer Gemeindepräsidenten Urs Perner, betonte: «Es war beglückend, die beschwingt und froh vorgetragenen und in Erinnerung gebliebenen alten Lieder wieder einmal geniessen zu dürfen.» Klaus Hengstler (53) meinte: «Mir hat vor allem die sehr gute Interpretation der Lieder von Caterina Valente, den Geschwistern Schmid und von Glenn Miller gefallen.» Und Fabia befand: «Nach den für meinen Geschmack etwas faden, deplatzierten Weihnachtsliedern ging richtig die Post ab. Es war ein beschwingter Start ins neue Jahr.»