BETREUUNG: Hier ist ein Pflegetag am günstigsten

Eine Statistik des Bundes vergleicht die Kosten der Alters- und Pflegeheime. Die Zahlen lassen aufhorchen – aber nur auf den ersten Blick.

Silvan Meier
Drucken
Teilen
Je höher der Pflegebedarf, desto höher die Kosten. Das Portemonnaie der Bewohner wird dadurch aber nicht belastet. (Symbolbild Keystone/Thomas Kienzle)

Je höher der Pflegebedarf, desto höher die Kosten. Das Portemonnaie der Bewohner wird dadurch aber nicht belastet. (Symbolbild Keystone/Thomas Kienzle)

220.80 Franken kostet ein Tag pro Person im Chamer Alterszentrum Im Büel, 392.60 Franken sind es im Pflegezentrum Baar. Das zeigt eine Statistik des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Woher kommt dieser horrende Unterschied? Ist das Pflegezentrum Baar überteuert? Käty Hofer, Hünenberger Gemeinderätin und Präsidentin der Konferenz Langzeitpflege der Zuger Gemeinden, winkt ab. «Ein Vergleich der durchschnittlichen Gesamtkosten auf Basis der BAG-Statistik kann irreführend sein.»

In der Tat: Der Bund dividiert vereinfacht gesagt die Gesamtkosten durch die Anzahl Pflegetage. Will man die Kosten, die ein Bewohner berappen muss, eruieren, muss man die Tarife der einzelnen Heime vergleichen. Zwar ist auch hier das Pflegezentrum Baar am teuersten. Doch aus nachvollziehbaren Gründen: Das Gebäude ist jüngeren Datums, die Pflege ist spezialisiert und das Personal eher besser ausgebildet. Und all das kostet etwas.