Betriebe, die in der Stadt Zug noch geöffnet haben, sollen sich melden

Auf Initiative der Vereinigung Pro Zug und der Stadt steht eine Online-Liste bereit, die Kundinnen und Kunden mit den Angeboten vernetzt.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Auch im Metalli haben manche Läden weiterhin offen.

Auch im Metalli haben manche Läden weiterhin offen.

Bild: Stefan Kaiser (Zug, 17. März 2020)

«Die aktuelle Corona-Krise trifft uns alle, besonders auch die Fachgeschäfte und die gastronomischen Betriebe in der Stadt Zug», heisst es in einer Medienmitteilung der Stadt. Viele Läden und Betriebe stellten sich dieser Herausforderung und hätten innovative Alternativ-Angebote bereitgestellt. So böten viele Geschäfte einen Lieferservice an, um die Bewohner direkt zu Hause zu versorgen.

Die Vereinigung Pro Zug, die Dachorganisation der Zuger Geschäfte, und die Stadt Zug stellen unter eine Liste von Läden und Gastrobetrieben zur Verfügung, die noch geöffnet haben oder einen Lieferdienst respektive eine Online-Bestellmöglichkeit anbieten. «Wir wollen die Stadtzuger Geschäfte nach Kräften unterstützen. Diese Initiative ist ein kleiner und hoffentlich hilfreicher Beitrag», wird der Stadtpräsident Karl Kobelt in besagter Mitteilung zitiert.

In den nächsten Tagen soll eine möglichst vollständige Übersicht entstehen. Geschäfte in und um Zug, die noch nicht aufgeführt sind, melden sich über E-Mail an: kommunikation@stadtzug.ch.