Betrunkener Autofahrer demoliert Zaun

Ein 37-jähriger französischer Autofahrer hat sich bei einem Selbstunfall in Zug leicht verletzt. Der Lenker war mit 2,4 Promille unterwegs.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle an der Steinhauserstrasse in Zug. (Bild: Zuger Polizei)

Die Unfallstelle an der Steinhauserstrasse in Zug. (Bild: Zuger Polizei)

Der Unfall passierte in der Nacht auf Montag, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden schreiben. Der Franzose war auf dem Heimweg. Kurz vor Mitternacht verlor er auf der Steinhauserstrasse in Zug die Herrschaft über sein Fahrzeug. Er kam von der Strasse ab, touchierte einen Baum und demolierte einen Zaun. Das Auto erlitt Totalschaden – der Sachschaden beträgt rund 20'000 Franken. Der Franzose verletzte sich leicht.

Ein von der Zuger Polizei durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,4 Promille. Der Rettungsdienst Zug brachte den 37-Jährigen ins Spital.

Die Behörden sprachen gegen den Franzosen mit spanischem Führerausweis ein sofortiges unbefristetes Fahrverbot für die Schweiz aus und zeigten ihn an.

Zwei Personen gaben Führerausweis ab

Bereits am Wochenende zog die Zuger Polizei zwei Betrunkene aus dem Verkehr: Eine private Sicherheitsfirma hielt einen 18-jährigen Mofa-Lenker in der Nacht auf Samstag in Unterägeri an. Er war mit 1,4 Promille und ohne Helm unterwegs.

In Zug war ein 36-jähriger Autofahrer mit rund 1,6 Promille unterwegs. Er gab der Polizei zudem an, gekifft zu haben. Die Beamten nahmen beiden Männern den Führerausweis ab und zeigten sie an.

pd/ks