Er hatte einen Schutzengel: Betrunkener wird in Zug fast von Zug überrollt

Am späten Mittwochabend hat ein Interregiozug eine Vollbremsung vornehmen müssen, weil sich ein alkoholisierter Mann auf den Gleisen vor ihm befand.

Drucken
Teilen

Ein alkoholisierter Mann lag am Mittwoch kurz nach 23 Uhr auf den Bahngleisen bei der Haltestelle Zug Schutzengel, wie die Zuger Polizei mitteilt. Der Lokführer eines herannahenden Interregio-Zuges Richtung Luzern erkannte, dass sich auf der Fahrbahn ein Hindernis befindet und unternahm umgehend eine Vollbremsung.

Während des Bremsmanövers bemerkte der Lokführer, dass es sich beim Hindernis um eine Person handelt und diese sich selbständig von den Gleisen wegrollen konnte, heisst es in der Mitteilung der Polizei. So konnte ein Unfall verhindert werden.

Der Mann, der sich auf dem Gleis befand, war alkoholisiert. Der 50-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Spital gebracht. Wieso er sich auf den Gleisen aufhielt, ist derzeit noch unklar und wird nun durch die Polizei abgeklärt.

Die Passagiere des betroffenen Zuges mussten diesen bei der Haltestelle Schutzengel verlassen und auf nachfolgende Züge umsteigen.

pd/lur

Zug: Ein Raser wird angeklagt

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat gegen einen 24-Jährigen Anklage erhoben. Der Autolenker war im Mai 2017 mehr als doppelt so schnell unterwegs als erlaubt.