BEVÖLKERUNGSSTATISTIK: Zug - Kein Wachstum um jeden Preis

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Zug soll bis 2030 wachsen wie kein zweiter Kanton. Eine Herausforderung, sagt der Landammann.

Drucken
Teilen
Noch gibts Grünfläche: Blick auf das Feldhof-Quartier in der Stadt Zug. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Noch gibts Grünfläche: Blick auf das Feldhof-Quartier in der Stadt Zug. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Dass der Kanton Zug beliebt ist, zeigt die jährlich steigende Anzahl von Bewohnern. Diesen stetigen Aufwärtstrend bestätigt nun einmal mehr das Bundesamt für Statistik.

Der Kanton Zug ist zwar der kleinste Vollkanton der Schweiz (und trotzdem so gross wie die Insel Malta mit 410'000 Einwohnern) – dafür aber der bevölkungsmässig am schnellsten wachsende. Bis ins Jahr 2030 wird ein Zuwachs von rund 19 Prozent vorausgesagt. Am 1. Januar 2008 wurden in Zug 108'571 Einwohner gezählt, in 20 Jahren sollen es rund 130'000 sein.

Die Politik zeigt sich von der vorhergesagten Bevölkerungszunahme nicht überrascht. Wie Landammann Peter Hegglin klarstellt, soll allerdings verhindert werden, dass der Kanton völlig zugebaut wird.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.